Topheader VfR Nierstein: Rasen, Fussball, Fussballschuhe

VFR Nierstein – TSG Hechtsheim 5:1 (1:1)

Letzten Sonntag war man nach drei sieglosen Partien in der Pflicht, zuhause gegen den Tabellenletzten TSG Hechtheim mal wieder zu gewinnen. Gleichzeitig konnte man damit die Aufstiegsrunde buchen, was zusätzlich motivieren sollte. Wie im Hinspiel kam der VfR hellwach aus der Kabine. Bereits in der ersten Minute hatte Jan Weinbach nach Zuspiel von Levin Przybysz eine 100 % Chance, diese wurde jedoch zur Ecke geklärt. Diese Ecke von Tim Weinbach verwandelte Micha Knöll direkt im Anschluss zum 1:0. Nur wenige Minute später war es wieder J. Weinbach der nach erneuter Flanke von L. Przybysz nur knapp am Tor vorbeiköpfte. In der sechsten Minute war es dann L. Przybysz selbst mit einer sehr guten Chance aus halbrechter Position. Er scheiterte am Torhüter. In der 12. Minute führte dann ein Befreiungsschlag der Gäste zum Ausgleich. Alex Vollmer lief den Ball ab, sein Zuspiel zu Torhüter Sebastian Neef war jedoch zu unsauber, sodass daraus ein Eckball resultierte. Dieser Eckball wurde vom Gästekapitän zum 1:1 eingeköpft. Danach war der VfR etwas von der Rolle und Hechtsheim nahm am Spiel teil. Es entwickelte sich ein offenes Spiel, jedoch ohne große Chancen der Hechtsheimer. Anders auf der VfR Seite, Leon Dorsheimer kam zum Abschluss nach Dribbling, sein Schuss jedoch kein Problem für den Torhüter. Viele weitere Chancen konnte der Gast im Abwehrdrittel gerade noch so klären, bevor es brenzlig wurde. So ging es mit einem ernüchternden Unentschieden in die Halbzeitpause.

Für die Halbzeit zwei hatten sich die Jungs aus der Riesling City viel vorgenommen. Und das zeigte sich auch direkt auf dem Platz. Man spielte munter nach vorne und drückte den Gegner in seine Hälfte. Ein daraus resultierter Eckball in Minute 49. nutzte Tim Weinbach zur erneuten Führung. Er schickte seine Jungs in den Strafraum und zog seinen Ball direkt aufs Tor, mit Erfolg! 2:1 und jetzt wollte man das Spiel entscheiden. Nur drei Minuten später tankte sich Rechtsverteidiger M. Knöll nach vorne durch, bediente L. Przybysz im Rückraum, der mit einem Flachschuss zum 3:1 erfolgreich war. In der 76. Minute war es der eingewechselte Dominik Takken der auf 4:1 erhöhte. Jan Weinbach drehte sich nach Zuspiel im Zentrum auf und bediente Takken mustergültig. Wieder vier Minuten später klingelte es erneut. Nach Tim Weinbachs Eckball schraubte sich der ebenfalls eingewechselte Nico Manz hoch und köpfte ziemlich unbedrängt zum 5:1 ein. Der VfR lies den Ball und Gegner weiter gut laufen und hatte noch einige Chancen das Ergebnis in die Höhe zu schrauben. Die beste Möglichkeit war ein Elfmeter verursacht an Jan Weinbach und verschossen von Jan Weinbach. Doch das fiel nicht mehr ins Gewicht, denn nach 90 Minuten feierte der VfR den Einzug in die Aufstiegsrunde.

Fazit: Ein Spiel in dem der VfR einen Gegner zurück ins Spiel holte. Nach 10 Minuten hätte das Spiel schon entschieden sein können, jedoch nutze man die Chancen in Halbzeit Eins nicht. Nach der Pause nutze man auch nicht alle Chancen, es reichte jedoch um ein ansehnliches Ergebnis zu erzielen. Nun haben die Grün-Weißen zwei Bonusspiele. Nächste Woche direkt gegen Tabellenführer Nieder-Olm.

Share This