Topheader VfR Nierstein: Rasen, Fussball, Fussballschuhe

VfR Nierstein II – FSG Jugenheim/Partenheim 3:2 (0:2)

Am vergangenen Sonntag empfing man den Mitaufsteiger aus Jugenheim/Partenheim zum Kellerduell. Nach zuletzt drei Spielen ohne Niederlage wollte man seine Serie ausbauen und zugleich den ersten „Heimdreier“ der Saison einfahren. Beide Mannschaften legten schwungvoll los, aber waren es unsere Mannen, die die erste gute Möglichkeit des Spiels hatten. Nach einem abgewehrten Eckball schaltete man schnell über Platonow und Abo Diab um, der den Ball im Strafraum auf Günther ablegte, dessen Schuss jedoch knapp über das Tor flog (2.). Im weiteren Verlauf der Partie hatte man sowohl die bessere Spielanlage als auch weitestgehend die Spielkontrolle ohne sich jedoch klare Torchancen zu erspielen. Aber auch die Gäste sorgten in der Offensive immer wieder durch ihre starken Einzelspieler für Unruhe und erarbeiteten sich einige Halbchancen. Nach einem unnötigen Foulspiel im Strafraum entschied der gute Schiedsrichter auf Foulelfmeter für die Gäste, die diesen souverän zur 1:0-Führung verwandelten (26.). Trotz des Rückstands spielte unsere Mannschaft weiter nach vorne, ließ aber im letzten Drittel Passgenauigkeit und Zielstrebigkeit vermissen. So kam es wie es kommen musste und der Gast schlug kurz vor dem Halbzeitpfiff erneut zu. Nachdem man es mehrmals versäumte den Ball entscheidend zu klären, flankte ein gegnerischer Spieler unbedrängt in die Mitte, wo der Angreifer nur noch einnicken brauchte (41.). Das 0:2 war gleichzeitig auch der Halbzeitstand. Für die zweite Halbzeit nahm man sich vor an den guten Aktionen des ersten Durchgangs anzuknüpfen, das Flügelspiel zu intensivieren und im Umschaltspiel konsequenter zu sein. Nach einem wichtigen Ballgewinn im eigenen Strafraum durch den eingewechselten M. Almeida nutzte man einen dieser Umschaltmomente. Über Schmidt gelang der Ball zu Daig, der am rechten Flügel Günther auf die Reise schickte. Konstantin Günther behielt die Übersicht und legte dem Ball zurück an die Strafraumkante, wo Daniel Marques mit einem platzierten Schuss auf 1:2 verkürzte (60.). Nur sechs Minuten später war es Daig, der von Saar auf der rechten Außenbahn geschickt wurde. Im 1-gegen-1 behauptete dieser gut den Ball und spielte im Strafraum auf den eingelaufenen Marques. Dessen Abschluss wurde zunächst noch geblockt, aber im Nachsetzen stocherte Günther den Ball zum Ausgleich über die Linie (66.). Wiederum nur drei Minuten später erzielte Günther mit dem schönsten Treffer am heutigen Tag die 3:2-Führung für seine Farben. An der Mittellinie passte Platonow auf Marques, der mit einem Chip auf die rechte Seite den eingewechselten Patrick Almeida frei spielte, welcher mit Tempo in den Strafraum drang und den Ball auf den ersten Pfosten spielte. Dort stand Günther bereit, der den Ball unnachahmlich mit der Hacke ins Tor bugsierte und die Begegnung endgültig drehte. Doch anstatt das Spiel nun zu beruhigen handelte man sich in Person von Abo Diab eine gelb/rote Karte ein und musste die letzten 20 Minuten in Unterzahl bestreiten. Trotz sich bietender Einschussmöglichkeiten gelang es den Gästen jedoch nicht aus der Überzahl Kapital zu schlagen. Zwar musste man gegen Ende des Spiels noch etwas zittern und sehnte den Abpfiff des Schiedsrichters herbei, da man es versäumte die Partie vorzeitig zu entscheiden. Letztlich blieb es aber beim verdienten Heimerfolg für den VfR und die Mannschaft um Kapitän Schmidt belohnte sich für eine tolle Moral sowie für eine spielerisch und kämpferisch  ansprechende Leistung.

Aufstellung:
D. Ziegler; N. Hofmeister, M. Saar, T. Schmidt, D. Cinardo (H. Brosi, 20.; M. Almeida, 46.), G. Abo Diab,
Platonow, G. Cascone, A. Daig (P. Almeida, 65.); K. Günther, D. Marques (K. Chowaniak, 71.; J. Brosi, 90.).
Bank: M. Almeida, P. Almeida, A. Backof, H. Brosi, J. Brosi, J. Chobeiry, K. Chowaniak

Share This