Topheader VfR Nierstein: Rasen, Fussball, Fussballschuhe

4:3 Heimsieg gegen starkes Team aus Nieder-Olm

Am zweiten Spieltag der Aufstiegsrunde begrüßten wir die junge Truppe des FSV Nieder-Olm III zum Spitzenspiel. Die Vorzeichen der Begegnung waren klar: mit einem Sieg konnte man den Vorsprung auf den drittplatzierten Gast auf sieben Punkte ausbauen, wohingegen dieser bis auf einen Punkt an unsere Mannen hätte heranrücken können. Dementsprechend motiviert ging man in die Partie, doch war es der Gast der den besseren Start erwischte und bereits nach zwei Minuten die Führung erzielte. Nach einem Steilpass auf die linke Außenbahn konnte die Flanke ins Zentrum nicht mehr verhindert werden und der Gästestürmer traf zum 1:0. Die Mannschaft um Kapitän Schmidt zeigte sich jedoch nur wenig geschockt vom frühen Gegentreffer und fand nur wenige Minuten später die richtige Antwort. Nach einem Einwurf konnte Tobias Krummeck den Ball im Strafraum behaupten und wurde vom gegnerischen Abwehrspieler regelwidrig zu Fall gebracht. Den daraus resultierenden Elfmeter verwandelte Nico Augustin gewohnt souverän und konnte somit den Ausgleich für seine Farben erzielen (6.). Für die Zuschauer gab es in der hektischen Anfangsphase keine Zeit zum Durchschnaufen. Nach einem vermeintlichen Foulspiel – wohl außerhalb des Strafraums – von Schmidt entschied der Schiedsrichter erneut auf Strafstoß. Torwart Daniel Ziegler ahnte aber die Ecke, parierte den Elfer und konnte seine Mannschaft vor einem wiederholten Rückstand bewahren. Nach dem offenen Schlagabtausch zu Beginn waren beide Mannschaften bemüht das Spiel zu beruhigen und die Spielkontrolle zu erlangen, dennoch kam es immer wieder zu vielen guten Umschaltmomenten auf beiden Seiten. Ein solcher Moment führte zur erstmaligen Führung des VfR am heutigen Tag. Nach einem schönen Pass von Krummeck setzte sich Michu Almeida auf der Außenbahn durch und bediente den in der Mitte eingelaufen Konstantin Günther, der keine Mühe hatte den Ball im Tor unterzubringen (31.). Das 2:1 war gleichzeitig auch der Pausenstand. Nieder-Olm kam in der 2. Hälfte bissiger aus der Kabine und drängte auf den Ausgleich, ohne sich wirklich zwingende Chancen zu erspielen.  In der 56. Spielminute landete ein abgefälschter Ball im Strafraum des VfR – ein Spieler des FSV Nieder-Olm schaltete am schnellsten und bugsierte den Ball zum Ausgleich ins Tor. Doch nur fünf Minuten später war es der stark aufspielende Krummeck, der im Strafraum an den Ball kam, diesen behauptete und aus spitzem Winkel zum Abschluss kam. Der Torhüter konnte den Einschlag nicht verhindern, sodass der VfR erneut in Führung ging (61.). Aber auch die Gäste antworteten prompt: nach einem unnötigen Ballverlust in der Abwehr kam ein Spieler des FSV Nieder-Olm zentral vor dem Tor an den Ball, sein Schuss wurde noch unglücklich abgefälscht, sodass Ziegler im Tor keine Abwehrchance blieb und die Gäste ausglichen (66.). In der Folge war es wieder Krummeck der nur wenige Minuten später zu einem Abschluss kam. Seinen Schuss von der Strafraumgrenze konnte vom Torhüter nur abgeklatscht werden, Günther setzte nach und traf zur 4:3 Führung für seine Mannen (72.). In der Schlussphase verpasste es unsere Mannschaft einige Kontergelegenheiten sauber auszuspielen oder man scheiterte an der eigenen Chancenverwertung.  So verpassten F. Heck, freistehend nach einem Eckball im 5m-Raum, als auch P. Almeida, im 1-gegen-1-Duell mit dem Gästekeeper, das erlösende 5:3 zu erzielen. Deshalb ergab sich kurz vor Spielende noch die große Ausgleichschance für die Gäste: nach einer Hereingabe aus dem Halbfeld scheiterte deren Stürmer am Torpfosten und vergab somit die größte Ausgleichsmöglichkeit für seine Mannschaft, weshalb es letztlich beim viel umjubelten Sieg für unser Team blieb, das damit seinen Vorsprung in der Tabelle ausbauen konnte.

Aufstellung:
D. Ziegler; L. Rosendorff, F. Heck, T. Schmidt, H. Brosi (P. Almeida, 46.); G. Abo Diab, T. Gerhardt (G. Cascone, 74.) N. Augustin, M. Almeida; T. Krummeck, K. Günther (S. Dupont, 87.) Bank: P. Almeida, G. Cascone, A. Daig, S. Dupont, N. Hofmeister, M. Lampert, T. Pilz

Share This