Topheader VfR Nierstein: Rasen, Fussball, Fussballschuhe

SV Horchheim – VFR Nierstein 5:3 (1:2)

Am letzten Mittwoch war man zu Gast in Horchheim. Nach dem Sieg in Mommenheim wollte man nachlegen. Genau das sah man auch in den ersten Minuten. Der VfR war sehr präsent und hatte in der 7. Minute die erste Chance durch Dominik Takken. Es entwickelte sich ein temporeiches Spiel auf dem neuen Kunstrasen in Horchheim mit Chancen auf beiden Seiten. Denn direkt im Gegenzug rettete Neef mit einer Fußabwehr den VfR vorm Rückstand. In der 11. Minute war es in einem Konter Jan Weinbach der die Großchance zum 0:1 vergab. Sein Bruder Tim machte es jedoch zwei Minute später besser. Im Pressing machte Dominik Takken druck auf den Verteidiger und Tim Weinbach erahnte den Pass ins Zentrum und behielt im Eins gg Eins gegen den Torhüter die Nerven und schob zum 0:1 ein. In der 17. Minute war der Ball nach einer Ecke dann erneut im Tor. Jedoch wurde der Kopfball von Nico Manz abgepfiffen, zur Verwunderung der Mitgereisten. Es ging immer weiter munter hin und her. Horchheim hatte in der 24. Minute die Doppelchance zum Ausgleich ehe Jan Weinbach im direkten Gegenzug die Chance zum 2:0 hatte, jedoch verzog. Nach einem Diagonalball schaffte es der VfR in der 26 Minute nicht, den Ball wegzuverteidigen und so landete der Ball, nach einigem Hin und Her, vor den Füßen vom SVH Stürmer Freese, der zum 1:1 aus kurzer Distanz traf. Der VfR unbeeindruckt davon spielte munter weiter und störte früh. Jan Weinbach setzte sich in Minute 31 super gegen seinen Gegenspieler durch, traf aber aus 18 Meter nur die Latte. Der SVH hatte in der 43. Minute nochmal eine Konterchance, die erneut Neef stark parierte. Und so hatte der VfR das Schlusswort in der ersten Halbzeit. Ein öffnenden Ball in den Lauf von Dominik Takken, flache Flanke auf Nico Manz, überlegtes Abspiel auf Jan Weinbach, erster Schuss geblockt vom Torwart, Nachschuss in den Maschen zum 1:2.

In Halbzeit zwei hatte der Gastgeber die erste Chance. Nach einem Einwurf Nahe der Mittellinie kam ein SVH Akteur aus der zweiten Reihe zum Abschluss. Die beste Chance nach der Halbzeit hatte aber der VfR. Erneut konterte der VfR stark. Jan Weinbachs Schuss konnte der SVH Keeper jedoch klären. Und so zappelte der Ball in der 56. Minute leider im eigenen Netz. Ein Schuss wurde geblockt, der Nachschuss aus 20 Metern wurde zu zaghaft verteidigt und lies Neef nur die Chance zum Abtropfen, während wieder Freese am schnellsten schaltete und das 2:2 erzielte. Bitte wurde es dann vier Minuten später als Manuel Loos einen Diagonalball nur mit der Fußspitze erreichte und der Ball SVH Spieler Mappes in den Lauf fiel, der im Eins gg Eins gegen Neef ins lange Eck vollstreckte. Nun machte sich beim VfR das hohe Tempo bemerkbar. Horchheim war körperlich fitter und bekam nun Oberwasser. So war es in der 70. Minute erneut ein Diagonalball, den Knöll beim Klärungsversuch ebenfalls dem Gegner in den Fuß legte, der auf 4:2 erhöhte. Doch der Wille des VfR war nicht gebrochen, ganz im Gegenteil. Man stemmte sich gegen diese Niederlage. In der 72. Minute führte man einen Freistoß schnell aus und Dominik Paul konnte nur mit einem Foul im 16ner gestoppt werden. Den folgenden Elfmeter verwandelte Tim Weinbach souverän zum 4:3. Doch der zwei Tore Vorsprung war kurze Zeit später wiederhergestellt. Ein Ballverlust in der Vorwärtsbewegung, eine Flanke aus dem Halbfeld und ein perfektes Kopfballtiming von SVH Stürmer Blaser sorgten für wenig Abwehrchance bei Neef. Bei dem 5:3 blieb es dann leider auch.

Fazit: Bei den Gegentoren zu viele individuelle Fehler und selbst zu viele Gelegenheiten ausgelassen um einen oder mehrere Punkte aus Horchheim mitzunehmen. Eine unnötige Niederlage, bei der man aber wieder große Leidenschaft gezeigt hat.

Share This