Topheader VfR Nierstein: Rasen, Fussball, Fussballschuhe

VfR mit Auswärtsniederlage in Eich

Zu Gast in Eich wollte man der Favoritenrolle gerecht werden und wieder dreifach Punkten. Doch der Gastgeber aus Eich hatte an diesem Tag etwas dagegen. Da die zweite Mannschaft des Gastgebers bis kurz vor Anpfiff selbst noch auf dem Rasen aktiv war, ging es ohne Eingewöhnungszeit direkt los. Und das merkte man dem VfR an. Unsicher, ohne viel Halt verstrichen die ersten Minuten und plötzlich steht es 1:0 für Eich. Ein hoher Ball, der im Zweikampf eigentlich schon geklärt war, landete doch wieder vor den Füßen des Stürmers, der den Ball an Tobias Hahn vorbeispitzelte und Damian Pfahl mit dem Rettungsversuch auf der Linie zu spät kam. Der VfR weiter bemüht sich in die Partie zu kämpfen, suchte weiterhin spielerische Lösungen um sich nach vorne zu kombinieren, doch auch hier spielte man den Hausherren in die Karten, der rutschige, schmierige Platz sorgte für viele Ungenauigkeiten und so schafften es die Eicher viele Ballgewinne zu erzielen, ohne wirklich viel dafür zu investieren. Als auf der rechten Niersteiner Abwehrseite der Gegenspieler in der 13. Minute nach einem Ballgewinn in der Vorwärtsbewegung seelenruhig flanken konnte, stand es dann auch schon 2:0. Auf der Gegenseite hatte der VfR auch endlich die ersten Chancen zu verbuchen, Tobias Krummeck scheiterte mit einem Pfostenschuss nach schöner Drehung um den Gegenspieler und David Raus scharfe Flanke wurde im letzten Moment zur Ecke geklärt, jedoch mit fadem Beigeschmack, weil es sich hier um ein klares Handspiel handelte. Doch wie es an diesem Tag zu laufen hat, zeigte wieder einmal Eich. Ein Niersteiner Einwurf in der eigenen Hälfte landete beim Gegenspieler, der ohne groß zu überlegen, den Ball diagonal in die Spitze schlug. Dort war der VfR zu weit aufgerückt und der Eicher Linksaußen marschierte in den 16ner und erzielte das 3:0. Bis zur Halbzeit plätscherte das Spiel so vor sich hin, mit einer guten Chance noch für den VfR durch, die der Torhüter aber stark entschärfte.

In Halbzeit zwei stellte der VfR um und wollte nun mehr Druck aufbauen. Das gelang nach anfänglich durchwachsenen zehn Minuten. Man kam nun immer wieder zu Gelegenheiten, die jedoch nicht konsequent genutzt wurden. Tobias Krummeck scheiterte nach Zuspiel von Almedin Bajramovic, David Rau kam einen Tick zu spät an den Ball und musste diesen dem Torhüter überlassen. Doch in der 80. Minute klappte es dann endlich, David Rau erzielte den Anschlusstreffer und das sollte nochmal Spannung bringen. Denn im Anschluss hatte Bastian Krummeck zwei Mal die Möglichkeit zum Anschlusstreffer, Tobias Krummeck und Tobias Kerz standen sich im Weg bei einer Großchance und so kam es wie es an diesem Tag so kommen musste. Eich konterte in den Schlussminuten und erzielte das 4:1 in der Nachspielzeit.

Fazit: Eich machte es dem VfR vor, wie man auf diesem Platz agieren muss und gewinnt dieses Spiel am Ende verdient. Der VfR begriff zu spät wie es hätte laufen können, war aber zu keiner Zeit richtig zwingend genug.

Share This