Topheader VfR Nierstein: Rasen, Fussball, Fussballschuhe

Im dritten Spiel der Saison stand für die Jungs vom VfR das Auswärtsspiel bei Vorwärts Orient Mainz auf dem Programm. Es galt aus dem letzten Jahr zu lernen, in dem der VfR an gleicher Stelle mit einer hohen Niederlage nach Hause fuhr und der spielstarken Mannschaft aus Mainz ein ums andere Mal ins offene Messer lief. Gut organisiert, durch Nico Augustin und Lennart Tremel, ließ die Defensive dieses Mal wenig zu. Es entwickelte sich in der ersten Halbzeit ein ausgeglichenes Spiel mit wenigen Torchancen. In der 11. Minute stand plötzlich Hanna Abo Diab alleine vor dem Torhüter, blieb cool und schob trocken zum 1:0 für den VfR ein. Nach einem kollektiven Aussetzer in der Hintermannschaft, bei dem ein Spieler von Vorwärts Orient an vier Spielern vorbeispazierte, fiel dann der Ausgleich zum 1:1 (31.). Beide Mannschaften schienen sich mit dem Ergebnis bis zur Halbzeit zufrieden zu geben, als kurz vor der Pause ein Klärungsversuch des Torwarts zu kurz geriet. Tobias Schmidt nahm das Geschenk dankend an und schlenzte die Kugel sehenswert aus 30 Metern, über zwei Verteidiger hinweg, ins leere Tor (43.). So ging es mit einer 2:1 Führung in die Halbzeit. Nach dem Seitenwechsel dann ein ähnliches Bild. Vorwärts Orient präsentierte sich zielstrebiger und aggressiver und kam direkt nach der Halbzeit zu guten Möglichkeiten. So fiel bereits in der 52. Minute der Ausgleich zum 2:2. Bis zur 70 Minute bewahrte Daniel Ziegler mit zwei guten Paraden die Mannschaft vor dem Rückstand. In der 73. Minute dann die spielentscheidende Aktion. Zwei Spieler von Vorwärts Orient geraten erst verbal, dann mit ihren Fäusten aneinander. Der wohl am intensivsten geführte Zweikampf an diesem Tag! Der Schiedsrichter stellte die beiden Streithähne direkt vom Platz. Mit 11 gegen 9 eröffnete sich dem VfR der nötige Raum, den er zu nutzen wusste. Nach einem schnell ausgeführten Freistoß von Tobias Schmidt auf Tim Gerhardt, legt dieser im Strafraum quer zu Konstantin Günther, der zum 3:2 einschob. Danach konnte der VfR nur noch wenig mit der Überzahl anfangen, wodurch Vorwärts Orient in der 90 Minute, nach einer Ecke, noch einmal zu einer guten Chance kam. Doch Daniel Ziegler war zur Stelle und konnte den Torschuss parieren.

Fazit: Gute Organisation, Geschenke angenommen, in Überzahl Luft nach oben, 3 Punkte mitgenommen, Mund abputzen.
Spieler des Spiels für den Redakteur: Simon Djemai

Share This