Topheader VfR Nierstein: Rasen, Fussball, Fussballschuhe

TuS Marienborn II – VFR Nierstein 0:1 (0:0)

Am vergangenen Sonntag war man zu Gast beim Titelaspiranten in Marienborn. Schon bei der Aufstellung der Gastgeber, wusste man, dass es ein schweres und intensives Spiel wird, schließlich hatten die Marienborner fünf Verbandsligaspieler in ihrem Aufgebot. Doch die Grün-Weißen wollten nach den Pokalerfolgen da weiter machen wo sie aufgehört hatten. Bei hohen sommerlichen Temperaturen entstand nach kurzer Abtastphase ein schnelles Spiel. Marienborn hatte mehr und mehr Ballbesitz, kam aber nicht entscheidend vors Tor, da die Abwehrleistung der Niersteiner tadellos war. Auf der anderen Seite tauchte Tobias Kerz in der 14. Minute nach einem Ballgewinn im Zentrum plötzlich frei vorm Torhüter auf, der dessen Schuss jedoch klären konnte. Nach 20 Minuten musste der VfR dann bereits wechseln, da sich Levin Przybysz verletzt hatte. Für ihn kam Tim Weinbach ins Spiel. Marienborn schaffte es gut den Ball in den eigenen Reihen zu halten und streute immer wieder Diagonalbälle ein, Micha Knöll und Maxi Andreas hatten aber an diesem Tag ein gutes Näschen dafür und konnte die geschickt wegverteidigen. In der 32. Minute war des dann Michel Steffens mit einem guten Lauf in die Tiefe. Der lange Ball kam mit super Timing, doch Steffens versprang der Ball in aussichtsreicher Position. Die Gastgeber fanden kurz darauf mit einem Freistoß aus 25 Metern in Sebastian Neef ihren Meister und auch der letzte Angriff der Halbzeit gehörte der TuS. Ein hoher Ball im Zentrum landete im Lauf des Linksaußen, der aus extrem spitzem Winkel den Ball an den Pfosten drosch.

In Halbzeit zwei veränderte der VfR sein System und kam so zu mehr Spielanteilen als in Halbzeit eins. Dadurch konnte man das Tempo mitbestimmen und hatte auch mal die ein oder andere Verschnaufpause. Lange Zeit blieben Torchancen nun jedoch Mangelware. Defensiv lies man wenig zu, da sich auch die drei offensiven Spieler Leon Dorsheimer, Tim Weinbach und Tobias Kerz in den Dienst der Mannschaft stellten und mit verteidigten. In der 64. Minute landete ein Freistoß aus dem Halbfeld von Marian Saar, am langen Pfosten bei Micha Knöll, der die Ruhe behielt und ins lange Eck einschob. Den Torjubel noch zu sehr im Kopf, hatte man direkt im Gegenzug die einzige Unaufmerksamkeit in der Defensive, als ein Gästestürmer zum Abschluss kam, jedoch vorbeischoss. Danach verteidigte man engmaschig und setzte immer wieder Konter. Tim Weinbach kam so zum Abschluss. In der 80. Minute kam zunächst Herold nach robustem Einsteigen des Gegners im 16ner zu Fall, danach eroberte Tobias Krummeck den Ball, legte diesen am Torhüter vorbei und kam ebenfalls zu Fall. Der Pfiff blieb jedoch aus. Die Gastgeber warfen alles nach vorne und hatten noch zwei gefährliche Freistöße, jedoch führten diese auch nicht zum Erfolg, sodass der VfR etwas glücklich, jedoch nicht unverdient mit 3 Punkten nach Hause reiste.

Fazit: Großartige kämpferische Leistung der Mannschaft. Aufopferungsvoll gegen den Ball gearbeitet und sich dadurch die Möglichkeit auf den Sieg verdient und genutzt.

Share This