Topheader VfR Nierstein: Rasen, Fussball, Fussballschuhe

4 Minuten fehlten zum Punktgewinn

Warum die Zornheimer die letzten 5 Spiele nacheinander gewannen, bekam der personell arg gebeutelte VfR vom Anpfiff weg zu spüren. Die Gäste, mit viel Selbstvertrauen ausgestattet, legten bereits nach 8 Minuten das 0:1 vor und bestimmten die Partie. Nierstein fand nicht wirklich ins Spiel, gab aber kämpferisch alles, und belohnte sich in der 37. Minute mit dem Ausgleich durch M. Gedik. In der letzen Minute der ersten Halbzeit fasste sich T. Kerz ein Herz und legte ein überragendes Solo auf den Platz, dass er mit einem tollem Abschluss zur 2:1 Führung für den VfR veredelete. Im zweiten Abschnitt drückte Zornheim auf den Ausgleich, den die Gäste auch mit einem 20 Meter Schuss in der 55. Minute erzielen konnten. Das Spiel verlief nun ausgeglichener, wobei Zornheim die reifere Spielanlage zeigte. In der 72. Minute musste VfR Spieler M. Gedik mit der gelb-roten Karte das Spielfeld verlassen. Danach hatte Nierstein noch eine Grosschance. D. Bajramovic setzte sich über den linken Flügel bis zur Grundlinie durch. Im Strafraum wartete ein Mitspieler auf den Pass, doch Bajramovic schoss die Kugel direkt in die Arme des Zornheimer Keepers. Das Spiel sah in der Folgezeit nach Unentschieden aus, bis zur 86. Minute. Ein Abwehrfehler des VfR verhalf Zornheim zu einem Eckball. Kurz ausgeführt, kam der Ball als Flanke in den Strafraum, wo ein Zornheimer Spieler freistehend die Kugel zum 2:3 einköpfen konnte. Dem hatte Nierstein in Unterzahl nichts mehr entgegenzusetzen.

FAZIT: In einem intensiven Spiel gab der VfR läuferisch und kämpferisch alles. Es fehlten im Endeffekt zu viele Stammkräfte, um gegen die starken Zornheimer zu bestehen. Nach drei Spielen in Folge ohne Sieg darf man jetzt nicht die Nerven velieren, und sollte in den nächsten Partien wieder einen Sieg einfahren.

Share This