Topheader VfR Nierstein: Rasen, Fussball, Fussballschuhe

Gerechtes Remis im letzten Heimspiel vor der Winterpause

Nach dem überzeugenden Sieg vor einer Woche in Gundersheim, schickte Coach F. Hammer die gleiche Elf gegen Schott Mainz auf den Platz. Der VfR war schnell in der Partie, vergab aber 3 grosse Möglichkeiten zur Führung leichtsinnig. Nach 20 Minuten bekamen die Gäste das Spiel zusehens mehr in den Griff, schafften sich ein spielerisches Übergewicht, und kamen auch durch Standards zu einigen guten Möglichkeiten. Da Schott Mainz seine Chancen auch nicht nutzen konnte, ging es mit 0:0 in die Halbzeit. Direkt nach dem Wechsel hatte Nierstein seine stärkste Phase im Spiel. Mit wesentlich mehr Zugriff in den Zweikämpfen erspielte man sich nun Möglichkeiten, um in Führung gehen zu können. In der 64. Minute traf D. Bajramovic aus kürzester Entfernung mit einem Kopfball nur den Pfosten des gegnerischen Tores. Der direkt darauf folgende Angriff der Gäste brachte in der 65. Minute das 0:1. Dabei sah der VfR nicht gut aus. Mehrere Möglichkeiten den Gegenangriff zu unterbinden liess man ungenutzt. In dieser Situation wäre ein taktisches Foul, was bereits in Höhe der Mittellinie möglich gewesen wäre, ein durchaus sinnvoller Weg gewesen, um sich wieder formiert hinter den Ball stellen zu können. Dem VfR blieben noch 25 Minuten um die drohende Heimniederlage abzuwenden. Und Nierstein versuchte alles. Stets gefährlich dabei waren die dadurch entstehenden Kontermöglichkeiten für die Gäste, die zweimal in Überzahl agierend das 0:2 verpassten. In der 90. Minute belohnte sich Nierstein für seinen Aufwand. Der eingewechselte M. Saar spielte D. Paul im gegnerischen Strafraum frei, und D. Paul behielt die Nerven und schoss zum 1:1 ein. In der fünfminütigen Nachspielzeit erspielte sich kein Team hochkarätige Chancen. So blieb es bei einem unter dem Strich gerechten Unentschieden.

FAZIT: mit entscheidend für den Spielverlauf waren 3 große Torchancen, die der VfR allesamt in der Anfangsphase verschenkte. Mit einer Führung im Rücken wäre ein Heimsieg sicher möglich gewesen, zumal die Gäste bei weitem nicht das Niveau aus dem Vorrundenspiel erreichten. Nierstein über weite Strecken allerdings auch nicht. Mit guten 25 bisher erreichten Punkten fährt man am kommenden Sonntag zum letzten Spiel in diesem Jahr nach Weisenau. Im Hinspiel unterlag der VfR nach grosser kämpferischer Leistung in letzter Minute mit 1:2. Das will die Mannschaft am Sonntag wieder gerade rücken.

Share This