Topheader VfR Nierstein: Rasen, Fussball, Fussballschuhe

VfR lässt nächsten Heimerfolg folgen

Zu Gast in Nierstein war am dem vergangen Sonntag die Reserve der Verbandsligamannschaft des TSV Gau Odernheim. Der Aufsteiger, der mit einem 5:1 gegen Zornheim anreiste, bekam in den ersten Minuten die Wucht der VfR Offensive zu spüren.  Bereits nach 10 Sekunden hätte David Rau die erste gute Kombination verwerten können, scheiterte jedoch am Torhüter. Nur eine Minute später blockte Manuel Loos einen Klärungsversuch des Torhüters, der Ball fiel Tobias Kerz vor die Füße der mit seinem Schuss knapp scheiterte. Doch in der siebten Minute klingelte es dann. Bastian Schwarz wurde auf der linken Seite angespielt, der TSV übte lautstark druck aus, doch Schwarz erkannte die Lücke und steckte den Ball auf den stürmenden T. Kerz durch, der den Torhüter zum 1:0 überlupfte. Nach dem Tor war man dann plötzlich zu selbstsicher und schaffte es nicht mehr Druck auszuüben. Die einzelnen Mannschaftsteile harmonierten nicht mehr miteinander und der TSV kam besser ins Spiel. Die Bereitschaft die defensiven Wege mitzugehen war beim VfR nicht zu erkennen und gelang dem TSV in der Folge einige Abschlüsse aus der Distanz, die jedoch nicht von Erfolg gekrönt waren. Sinnbildlich für die fehlende Bereitschaft/Einstellung war dann das 1:1 in der 24. Minute. Ein Einwurf weit in der gegnerischen Hälfte, der zugestellt wurde, fand den Weg zum eigenen 16ner und konnte da in den Rückraum gespielt werden, wo Gästestürmer Steffens, den Ball annehmen und verwerten konnte. In der Folgezeit war das Spiel ausgeglichen und es ging hin und her. Ein Tor des VfR’s wurde wegen vermeintlichen Abseits nicht gegeben und auf der anderen Seite parierte Tobias Hahn zwei Chancen des TSV’s.

In der zweiten Halbzeit kam der VfR wieder besser ins Rollen, doch das Tor in der 53. Minute erzielte zunächst der Gast. Dieses Gegentor rüttelte den VfR jedoch komplett wach und man übernahm die Kontrolle. Erst scheiterte David Rau nach schöner Brustannahme auf Zuspiel von Bastian Krummeck noch am Torhüter, doch nach Zuspiel von T.Kerz in der 60. Minute vollendete er zum 2:2. Das 3:2 nur zehn Minuten später erzielte Tobias Krummeck nach Zuspiel von T. Kerz. Und kurz darauf hätte es schon 4:2 stehen müssen, doch wieder entschied der Schiedsrichter auf Abseits. Wieder war es zweifelhaft. Doch der VfR legte in Person von Tobias Kerz in der 80. Minute nach und erzielte das 4:2 nach Zuspiel von Manuel Loos. Almedin „Dino“ Bajramovic hatte noch zwei gute Möglichkeiten zu erhöhen, scheiterte jedoch mit mehreren Versuchen am Torhüter oder Gegenspieler, sodass es beim 4:2 blieb.

 

Fazit: Vierter Sieg im vierten Heimspiel. In einem über weite Strecken zerfahrenem Spiel schaffte es der VfR nach dem Rückstand, das Spiel noch zu drehen und versäumte es noch ein paar Tore folgen zu lassen. Zu kritisieren ist die fehlende Rückwärtsbewegung, die bereits am nächsten Sonntag in Pfeddersheim besser werden muss.

Share This