Topheader VfR Nierstein: Rasen, Fussball, Fussballschuhe

Entscheidung in der dritten Halbzeit

Zm Spitzenspiel in der Bezirksliga erwartete der heimische VfR den Tabellenführer aus Hechtsheim. Von Beginn an zeigten die Gäste, warum sie in der Tabelle oben stehen. Eine gute Raumaufteilung, technisch guter Fussball und eine hohe Ballsicherheit forderten Nierstein heraus. Mit genügend Selbstvertrauen aus den letzten Partien, brachte der VfR seine Stärken auf den Platz, und bot dem Gegner Paroli. Immer wieder verfing sich Hechtsheim in der Niersteiner Abwehr, die weitestgehend sicher stand. Was trotzdem einmal durchkam, war sichere Beute von Keeper T. Hahn. Da der VfR auch nichts zählbares erreichen konnte, ging man mit einem 0:0 in die Halbzeitpause. Nach dem Wechsel nahm die Partie noch einmal Fahrt auf. Die Zweikämpfe wurde härter und verbissener. Nierstein kämpfte um jeden Meter Boden. In der 53. Minute folgte die Belohnung. Einen gut gespielten Pass von D. Bajramovic verwandelte D. Rau entschlossen zur viel umjubelten Führung. Hechtsheim verstärkte nun seine Offensivbemühungen noch einmal. Aber die konzentrierte Abwehrarbeit des VfR hielt stand. Und doch viel in der 75. Minute der nicht unverdiente Ausgleich für die Gäste. Vorausgegangen war eine Unsportlichkeit eines Hechtsheimer Angreifers gegenüber VfR Torwart T. Hahn, welches der Schiedsrichter aber nicht apfiff. Kurz danach folgte eine wetterbedingte Unterbrechung von ca. 20 Minuten. Gewitter, Sturm und Regen deuteten auf einen Abbruch des Spieles und somit einer Wiederholung der Partie hin. Der VfR wollte das Spiel unbedingt zu Ende spielen, die Gäste eher nicht. Mit vereinten Kräften brachte man den Platz nach dem Unwetter wieder in einen bespielbaren Zustand. Der Schiedsrichter läutete die letzten 10 Minuten ein. Beide Teams spielten nun auf Sieg. Beide hatten jeweils eine große Chance zum Führungstor, beide vergaben. In der letzten Spielminute tankte sich T. Odicho in den Gästestrafraum und wurde kurz vor der Aussenlinie unsanft von den Beinen geholt. Der Schiedsrichter pfiff Elfmeter. Die grosse Chance für den VfR das Spiel zu entscheiden und die Tabellenführung zu übernehmen. Kapitän N. Augustin legte sich die Kugel auf dem Punkt zurecht und verwandelte sich zum 2:1. Noch ein letzter Angriff der Hechtsheimer verpuffte. Danach beendete der Schiedsrichter unter grossem Jubel von Fans und Mannschaft das Spiel. Die Schlacht war geschlagen.

FAZIT:  Zum wiederholten Male war der VfR bereit an seine Grenzen zu gehen. Ohne den entsprechenden Einsatz aller Spieler hätte es kaum zu einem Sieg gegen den Topfavoriten aus Hechtsheim reichen können. Es scheint, als wäre das Team endgültig in der Bezirksliga angekommen. Wie in den letzten Spielen war Nierstein auch in diesem Spiel im Kollektiv überragend.

Share This