Topheader VfR Nierstein: Rasen, Fussball, Fussballschuhe

Nach reiflicher Abwägung hat der VfR Nierstein, aufgrund der extrem steigenden Covid-19 Infektionszahlen im Landkreis Mainz-Bingen und der Stadt Mainz, alle Heimspiele an diesem Sonntag abgesagt. Vorstand, Trainer und Spieler sind sich darüber einig, dass die Austragung der Spiele, aufgrund der aktuellen Situation, nicht zu verantworten ist. Die Kreisverwaltung Mainz-Bingen, der SWFV und der für den regionalen Spielbetrieb zuständige Kreisausschuß Mainz-Bingen, haben bisher noch nicht auf den massiven Anstieg der Infektionsfälle reagiert und weitere Schutzmaßnahmen für die Vereine im Landkreis eingeleitet. Die Entscheidung wird aktuell den ehrenamtlichen Vereinsvorständen überlassen. Der VfR Nierstein hält diese Vorgehensweise für unangemessen und hofft, dass die Vereine von der Politik und den Verbänden hier zeitnah neue Handlungsempfehlungen erhalten. “Wir haben als Vorstand insbesondere auch eine Verantwortung für die Gesundheit unsere ehrenamtlichen Sportler, Trainer, Helfer und Zuschauer. Wir können die Entwicklung um uns herum nicht einfach ignorieren und zur Tagesordnung übergehen. Deshalb möchten wir mit den Spielabsagen ein Zeichen setzen, so Leo Bernhard (1. Vorsitzender, VfR Nierstein) zur Begründung der Absagen. Die SpVgg Selzen hat einer Verlegung des Spiels gegen die 2. Mannschaft bereits zugestimmt. Das Derby wird nachgeholt sobald die Rahmenbedingung dies zulassen und die Infektionszahlen zurück gehen. Vielen Dank an dieser Stelle nach Selzen für euer Verständnis und die Solidarität! Das Spiel gegen den FSV Nieder-Olm wird dagegen möglicherweise am grünen Tisch entschieden. Trotz guter Gespräche konnte hier bisher leider kein Konsens für eine Verlegung erzielt werden. Der VfR Nierstein akzeptiert aber im Zweifelsfall auch einen Punktabzug und eine Geldstrafe des Verbandes wenn dadurch Infektionsrisiken reduziert werden können.

Share This