Topheader VfR Nierstein: Rasen, Fussball, Fussballschuhe

 

Nierstein II mit Kantersieg im Nachbarschaftsduell mit Dexheim II

Im sechsten Pflichtspiel ging es für Niersteins Zweite ins Nachbarschaftsduell mit der bisher
noch sieglosen zweiten Mannschaft des TuS Dexheim. Nierstein startete spielstark und
hellwach und so stand es bereits nach 4 Minuten 1:0, Martins Almeida bereitete per Flanke
für Michael „Michu“ Almeida vor, der versenkte den Ball unhaltbar per Volley. Keine fünf
Spielminuten später klingelte es dann erneut im Dexheimer gebälk, erneut mit Beteiligung
von Martins Almeida, der mit einem wuchtigen Vollspannschuss nach Vorlage durch
Augustin in der 9.Spielminute zum 2:0 vollendete.
Im folgendem Spielverlauf war der Ballbesitz klar auf der Seite des VfR Nierstein
angesiedelt, Dexheim stellte sich hinten herein und zeigte deutliche Probleme, die schnellen
Flügelspieler des VfR zu verteidigen. Es folgten in Minute 30 und 31 weitere Großchancen
der auftrumpfenden Almeidas, einmal stand der Torwart gut und konnte vereiteln, ein zweites
Mal war der rechte Pfosten im Weg. Nach 35 Spielminuten dann ein erster
Torschussversuch des TuS Dexheim, es blieb allerdings beim Versuch und der Ball ging
links am Tor vorbei. Kurz vor der Halbzeit kam es dann nochmals zu einem Glanzmoment
von „Michu“ Almeida, der von der linken Seite in Arjen Robben Manier (nur eben von links
statt von rechts) herein zog und den Ball per Fernschuss aus 16 Metern zum verdienten 3:0
versenkte.

In der zweiten Halbzeit das gewohnte Bild: Nierstein spielte Fußball und erkämpfte sich
Chance um Chance, Dexheim gab sich zunächst nicht auf, konnte spielerisch aber auch
nicht wirklich mithalten. In der 61. Minute kam es dann zu einem klaren Elfmeter für den VfR
Nierstein – Augustin schnappte sich die Kugel und schob locker links unten ein. Doch zu früh
gefreut: der Schiedsrichter ließ wiederholen, da einige Spieler den 16er bei Ausführung des
Elfmeters wohl zu früh betraten – der zweite Anlauf ging dann auf die Querlatte des Tores.
In der 64. Minute dann aber das nächste Tor, was zählen sollte: Augustin bekam im
gegnerischen 16er den Ball, ließ gekonnt einen Verteidiger aussteigen und bediente erneut
Martins Almeida zum 4:0. Nur drei Minuten später, in der 67. Spielminute, kam dann der
nächste Streich von Augustin, als dieser die Abwehrreihe einfach überlupfte und Condolo
bediente, der kaltschnäuzig wie einst Francesco Totti zum 5:0 einschob. Zehn Minuten
später folgte dann nochmals ein Aluminiumtreffer durch Augustin, bereits der dritte an
diesem Tage.

In der Schluss-Viertelstunde erlebte man dann in Nierstein nochmals ein Torfestival, welches
man lange bei der 1b des VfR vermisste. In der 81. Spielminute war es zunächst Jannik
Gehret, der den Ball aus der Luft pflückte wie einen reifen Apfel, um ihn dann unter die Latte
zu „zimmern“ wie einst „Bum Bum Babatz“ zu seinen besten Zeiten – das 6:0 für den VfR,
das klassische Tor eines Innenverteidigers. In der 87. Minute das 7:0 nach einem Traumpass
von Carlos Rodrigues auf Nico Augustin, welcher frech den Torwart tunnelte. Nun passte
alles – Condolo vollstreckte in der 89. Minute noch per Fernschuss unter die Latte zum 8:0,
Augustin in der 92. Minute per angedrehtem Traumschuss in den Winkel zum 9:0 und
schließlich machte Tim Gerhardt das 10:0 dann in der 93. Minute perfekt.
Alles in allem eine klasse Teamleistung mit Hoffnung auf Mehr vom VfR Nierstein II.

Spieler des Spiels aus Sicht des Redakteurs: Nico Augustin und  Patrick Martins Almeida

Share This