Topheader VfR Nierstein: Rasen, Fussball, Fussballschuhe

Bei bestem Fußballwetter empfing man am letzten Sonntag die Zweitvertretung aus Lörzweiler. Gegen den Tabellenletzten wollte man die Weichen früh auf Sieg stellen, was auch eindrucksvoll gelang. Bereits in der 7. Spielminute konnte Aaron Backof per Foulelfmeter die Führung erzielen, nachdem zuvor Dominik Takken im Strafraum zu Fall gebracht wurde. Nur wenige Minuten später war es Takken selbst, der nach schöner Ballstafette von Stefan Dupont per Hacke in Szene gesetzt wurde und die Führung ausbaute (13.). In der 17. Minute nutzte Takken einen Abstimmungsfehler der Gastmannschaft aus und konnte locker zum 3:0 einschieben. Nachdem ihm bereits zuvor ein Tor wegen einer vermeintlichen Abseitsposition aberkannt wurde, konnte Giuseppe Cascone in der 24. Minute auf 4:0 erhöhen. Dem Treffer war ein Zuspiel von Takken vorausgegangen, welches Cascone klasse verarbeitete und durch eine herrliche Körperdrehung frei vor dem Tor zum Abschluss kam. In der Folge ließ man die letzte Konsequenz vor dem Tor vermissen und konnte trotz weiterer guter Chancen keinen Treffer mehr in der ersten Halbzeit erzielen. Stattdessen war es der Gast aus Lörzweiler, der kurz vor dem Pausenpfiff traf. Nach einer abgewehrten Ecke durfte der Gästespieler erneut flanken und fand einen Mitspieler, der völlig freistehend einköpfen konnte (40.). Nur eine Minute später lud man die Gäste erneut ein. Nach einem katastrophalen Abspielfehler in der Defensive gestattete man dem Gästestürmer eine gute Schussmöglichkeit, dessen Schuss jedoch das Tor knapp verfehlte. In der zweiten Hälfte wollte man wieder an die starken ersten 25 Minuten anknüpfen, was aber nicht mehr richtig gelingen wollte. Zwar erspielte man sich noch einige Hochkaräter, diese wurden aber teilweise fahrlässig vergeben. So dauerte es bis zur 89. Spielminute ehe Tobias Schmidt aus der Abwehr heraus mit dem Ball über die Außen nach vorne sprintete und den in der Mitte mitgelaufen George Abo Diab anspielte, der das 5:1 markierte. Nur eine Minute später war es Laurin Stollenwerk, der sich ebenfalls auf der Außenbahn durchsetzte und mit seinem Zuspiel Stefan Dupont fand, der den Ball mit dem Außenrist aus 14 Metern ins Tor schoss, was gleichzeitig auch der Schlusspunkt der Begegnung war. Alles in allem war es heute ein nie gefährdeter Sieg mit dem man auch die Tabellenführung eroberte. Somit empfängt man als Spitzenreiter den SV Friesenheim am nächsten Spieltag zum Topspiel, gegen den man die Tabellenführung unbedingt verteidigen möchte.
Aufstellung:
D. Ziegler; M. Almeida, T. Schmidt, L. Rosendorff, A. Backof (T. Gerhardt, 82.); P. Almeida (G. Abo Diab, 41.), T. Gerhardt (T. Bernd, 38.), L. Stollenwerk, D. Takken (R. Marquardt, 67.); S. Dupont, G. Cascone (J. Chobeiry , 75.)
Bank: G. Abo Diab, T. Bernd, J. Chobeiry, D. Cinardo, N. Hofmeister, M. Lauer, R. Marquardt

Share This