Topheader VfR Nierstein: Rasen, Fussball, Fussballschuhe

Im Topspiel empfing man am vergangenen Sonntag den Tabellendritten aus Friesenheim. Vor stattlicher Zuschauerkulisse war die Mannschaft um Trainerteam Norman Veser und Daniel Fischer besonders motiviert, schließlich war der SV Friesenheim die bisher einzige Mannschaft, die unsere Jungs schlagen konnte. So dauerte es lediglich 5 Minuten bis Tim Gerhardt die Führung für unsere Mannen erzielte. Nach schöner Kombination über die rechte Seite war es Tobias Pilz, der die Führung mustergültig vorbereitete. Nur drei Minuten später schlug der Gast jedoch zurück: nach einem Black-Out unseres Torhüters Daniel Ziegler musste der gegnerische Stürmer den Ball nur noch ins verwaiste Tor zum Ausgleich einschieben. Doch unsere Mannschaft zeigte sich keineswegs geschockt und so konnte Gerhardt, wieder nach Vorarbeit von Pilz, die neuerliche Führung herstellen (12.). Mit der Führung im Rücken kontrollierte man die Partie und erspielte sich immer wieder Chancen. In der 24. Spielminute war es erneut Gerhardt, der nach Vorlage von Andre Laubenstein traf. Doch mit dem 2-Tore-Vorsprung schaltete man einige Gänge zurück und ließ den SV Friesenheim ins Spiel kommen, welcher prompt durch seinen Torjäger den Anschlusstreffer herstellte (33.). Nun war es plötzlich der Gast, der immer mehr Spielanteile hatte und vor allem in den Zweikämpfen deutlich präsenter war, ohne sich jedoch zwingend Torchancen zu erspielen. Dennoch war man über den Halbzeitpfiff des Schiedsrichters erleichtert, um sich in der Kabine neu ordnen zu können. So nahm man zu Beginn der zweiten Hälfte wieder selbst das Heft in die Hand und dominierte das Spiel. Nach einem abgewehrten Eckball köpfte Laurin Stollenwerk den Ball zu Tim „Känguru“ Gerhardt, der diesen mit der Brust annahm und artistisch in 4m Höhe (!) per Fallrückzieher ins Tor schoss und somit einen Viererpack an diesem Tag schnürte (52.). Nur vier Minuten später wurde Dominik Takken von Gerhardt frei gespielt, der im Duell mit dem gegnerischen Keeper cool blieb und das 5:2 erzielen konnte. Im weiteren Spielverlauf hatte man die Begegnung im Griff, wenngleich man dem SV Friesenheim noch ein 1-gegen-1-Duell mit Ziegler gestattete, der aber mit einem starken Reflex den neuerlichen Anschlusstreffer verhinderte. In der 74. Spielminute setzte sich der eingewechselte George Abo Diab stark über die Außen durch und konnte nur noch durch ein Foul im Strafraum gestoppt werden. Den fälligen Strafstoß schoss Stefan Dupont nicht sonderlich gut platziert, sodass der Gästekeeper diesen abwehren konnte. Den Schlusspunkt setzte Abo Diab, der sich nach Zuspiel von Dupont gekonnt über die Außen durchsetzte und dessen Schuss von einem Friesenheimer Abwehrspieler unhaltbar ins Tor abgefälscht wurde (81.). Pünktlich nach 90 Minuten pfiff der gute Schiedsrichter ab und die Mannschaft des VfR feierte einen hochverdienten 6:2 Heimerfolg, mit dem die Tabellenführung gefestigt werden konnte.

 

Aufstellung:
D. Ziegler; T. Pilz, T. Schmidt, L. Rosendorff, N. Hofmeister (H. Brosi, 46.); D. Takken (G. Abo Diab, 64.), N. Augustin (J. Chobeiry, 79.), L. Stollenwerk, A. Laubenstein; S. Dupont, T. Gerhardt (R. Marquardt, 76.)
Bank: G. Abo Diab, H. Brosi, G. Cascone, C. Höflich, A. Daig, J. Chobeiry, R. Marquardt

Share This