Topheader VfR Nierstein: Rasen, Fussball, Fussballschuhe

Nächster Heimsieg für den VfR

Nach zwei Erfolgen in zwei Heimspielen wollte der VfR den dritten Sieg folgen lassen. Zu Gast in Nierstein war der Aufsteiger TuS Marienborn. Die Marschroute war klar, doch der Gast war zunächst die aktivere Mannschaft. Mit guten Ballgewinnen kamen Sie bereits nach zwei Minuten zur ersten Großchance. Eine Flanke von rechts landete über Umwege am langen Pfosten, doch der Gästespieler schoss aus 10 Metern über das Tor. Auch in der Folgezeit sah man wie der TuS das Spiel bestimmte und kontrollierte. Die Heimelf kam einfach nicht in die Zweikämpfe und war oft einen Schritt zu langsam oder zu spät. Spielerisch fiel einem wenig ein und so fehlte nach einiger Zeit auch der Mut sich hintenraus spielerisch zu befreien. Ganz anders Marienborn. Immer wieder schafften die Gäste es Angriffe über die Zentrale einzuleiten und das Spiel aufzuziehen. Wirklich zu großen Chancen kamen die Gäste jedoch nicht, da das Innenverteidigerduo Krummeck/Vollmer viele Möglichkeiten zu Nichte machten. In der 22. Minute kam der Gast dann nach einem kurz ausgeführten Eckball zum Torerfolg. Die Flanke auf den zweiten Pfosten wurde nochmal in die Mitte geköpft und ein Gästestürmer nickte zum 0:1 ein. Auf der Gegenseite war der VfR dann jedoch auch mal gefährlich. Tobias Kerz wurde, nach Zuspiel von Tobias Krummeck im letzten Moment beim Schuss gehindert und Damian Pfahl’s Versuch wurde im letzten Moment zur Ecke abgewehrt. Doch einen richtigen Torschuss konnte man nicht verzeichnen.

In Halbzeit zwei musste der VfR vor allem an der Einstellung etwas ändern und das tat er auch. Von Beginn an sah es besser aus und man gestaltete die Partie offen. Bereits in der 50. Minute erzielte Tobias Kerz per Elfmeter den Ausgleich zum 1:1. Vorausgegangen war ein Handspiel nach einer Ecke. Nun war man in der Partie angekommen und die Angriffe wurden zielstrebiger. In dieser Drangphase kam jedoch der kurze Schock. Niklas Brückner versuchte mit einer Grätsche am 16ner den Gegner zu stoppen, erwischte diesen jedoch am Bein und der Schiedsrichter zeigte erneut auf den Punkt. Tobias Hahn konnte den Elfmeter zwar abwehren, der Nachschuss jedoch landete im Netz. 1:2, jedoch glaubten die Grün-Weißen an sich und hängten sich rein. Alex Vollmer traf nach einem Vorstoß nur die Latte ehe es Almedin „Dino“ Bayramovic besser machte und in der 68. Minute das 2:2 erzielte. In dieser Szene stürmte Manuel Loos über die rechte Seite nach vorne, seine Flanke ging an Freund und Feind vorbei, ehe er Dino vor die Füße fiel, der aus 22 Metern mit einem Hammer unter die Latte seine Einwechslung rechtfertigte.  In der 75. Minute wurde Bayramovic einschussbereit im 16ner von den Beinen geholt und Tobias Kerz schnappte sich wieder den Elfmeter. Wieder war er der Sieger und erzielte das 3:2. Danach stellte sich der VfR defensiver und schaffte es das Ergebnis über die Zeit zu bringen.

Fazit: Eine schwache erste Halbzeit mit kaum Zugriff und einem guten Gegner. In Halbzeit zwei bekam man etwas mehr Zugriff und die Partie war ausgeglichen. Dank diesem eher glücklichen Sieg bleibt der VfR zuhause ohne Punktverlust.

Share This