Topheader VfR Nierstein: Rasen, Fussball, Fussballschuhe

Kapitän Paul lässt den VfR jubeln

Auch im 7. Heimspiel der Saison wollte der VfR punkten. Zu Gast am vergangenen Sonntag war der TSV Zornheim. Von Beginn an zeigte der VfR wer her im Hause ist und startete mit hohem Pressing. Bereits nach fünf Minuten dann das 1:0 für die Grün-Weißen. Dominik Paul schlich sich seinen Bewachern davon und wurde mit einem gezielten hohen Ball von Alex Vollmer auf die Reise geschickt. Mit einem Lupfer per Kopf sorgte Paul dann für die Führung. Nur kurze Zeit später tankte sich Damian Pfahl mehrmals auf der linken Seite durch, seine Flanke konnten jedoch gerade noch so geklärt werden. Als in der 9. Minute dann ein Fehlpass der Gäste direkt in den Lauf von Pfahl gespielt wurde, war dieser auf und davon, sein Querpass auf David Rau jedoch zu ungenau, sodass diese Großchance vereitelt werden konnte. Die erste Aktion der Gäste, die über die schnelle rechte Seite konterten, hatte es sofort in Sich. Die Flanke in den Rückraum nagelte der TSV-Stürmer Hedderich per Direktabnahme an die Latte. In der Folgezeit entwickelte sich die Partie ausgeglichener, doch ohne nennenswerte Torchancen. Denn die guten Ballgewinne der VfR-Elf nutze man nicht konsequent aus. Oft war hier der finale Pass zu kompliziert oder zu ungenau um einen guten Konter zu Ende zu bringen. Kurz vor der Pause köpfte der Gast nach einer Ecke noch knapp drüber, so dass es mit der knappen Führung in die Halbzeit ging.

In Halbzeit zwei starte der VfR wesentlich Ballsicher und hatte gute Passstafetten vorzuweisen. Manuel Loos war auf der rechten Seite mehrfach durchgebrochen, fand aber mit seinem Zuspiel keinen Abnehmer. Nach einem Foul an der Mittellinie spielte Zornheim den Ball kurz aus und die Flanke aus dem Halbfeld konnte Manuel Henss über die Linie zum 1:1 köpfen. Nun war Zornheim für ein paar Minuten am Drücker, und versuchte es weiterhin mit hohen Bällen in den 16ner, doch Vollmer und Krummeck, die VfR Innenverteidigung konnte ein ums andere Mal klären. Und so langsam fing sich die Heimelf wieder. Ein Angriff über Dino Bajramovic führte zu einem Eckball, bei dem die Heimfans mehrfach den Torschrei auf den Lippen hatten, drei Mal konnte der Ball auf der Linie geklärt werden bis der Ball aus der Gefahrzone geschlagen wurde. In der 79. Minute klärte dann erneut Bastian Krummeck in höchster Not gegen Hedderich und im Gegenzug schaltete der VfR in die Offensive. Almedin Bajramovic war über links durchgebrochen, bediente Pfahl im Rückraum, der legte den Ball rechts raus auf Loos, dessen fulminanter Schuss klärte der Torhüter nach vorne und Paul drosch die Kugel im Nachschuss in die Maschen. Danach hatte Loos und Bajramovic noch die Chance auf 3:1 zu erhöhen, doch beide scheiterten am Torhüter. So blieb es beim 2:1 für den VfR.

Fazit: Den starken Anfangsminuten inkl. großer Chance auf 2:0 zu stellen, folgten zu viele schlampig ausgespielte Kontermöglichkeiten. Zornheim biss sich in die Partie zurück und es war bis zum 2:1 ein offener Schlagabtausch. Aufgrund der vielen und gefährlicheren Chancen geht der Sieg jedoch in Ordnung. Nächste Woche wartet nun Gundersheim, bei denen man im Hinspiel eine der beiden Niederlagen verzeichnen musste. Hier gilt Wiedergutmachung!

Share This