Topheader VfR Nierstein: Rasen, Fussball, Fussballschuhe

TV 1817 Mainz III vs. VfR Nierstein II 1:6

Zum Rückrundenauftakt der Aufstiegsrunde war man zu Gast beim TV 1817 Mainz III. 1817 war in der Hinrunden Partie ein sehr unangenehmer Gegner, gegen den sich unsere Jungs aufgrund der miserablen Chancenauswertung lange schwer taten. Dementsprechend nahm man sich am Sonntag vor die sich bietenden Möglichkeiten konsequenter zu nutzen und erst gar keine Spannung aufkommen zu lassen. Der VfR setzte sich direkt zu Spielbeginn in der gegnerischen Hälfte fest und vor allem Gholami sorgte in seinem Startelfdebüt immer wieder für Torgefahr. Die erste richtig gute Tormöglichkeit ließ T. Krummeck noch aus, aber nur wenige Minuten später setzte er gekonnt Tim Gerhardt in Szene, der im 1-gegen-1-Duell mit dem Keeper cool blieb und die frühe Führung für unsere Mannen erzielte (11.). Nur wenige Minuten später sprang der Ball einem Mainzer nach einem Einwurf von Brosi an die Hand. Den fälligen Strafstoß verwandelte Omid Gholami gekonnt, der somit neben seinem Startelfdebüt auch sein Tor Debüt für den VfR Nierstein feiern konnte (20.). 1817 versuchte immer wieder mit langen Bällen für Torgefahr zu sorgen, die aber meist souverän vom Innenverteidiger-Duo Schmidt und Heck wegverteidigt wurden. Einmal jedoch wurde es in der ersten Hälfte für Torhüter Ziegler brenzlig, nachdem ein solcher langer Ball nicht geklärt werden konnte. Ziegler im Tor reagierte aber stark im Duell mit dem gegnerischen Stürmer und bewahrte seine Mannschaft vor einem möglichen Anschlusstreffer. In der 29. Spielminute schlug erneut die Kombination Brosi – Gholami zu: nach einem Einwurf von Brosi kam Gholami im Strafraum an den Ball und beförderte diesen mit dem Unterleib zur 3:0-Führung ins Tor. Den Schlusspunkt der ersten Halbzeit setzte aber Alanay Daig, der eine herrliche Kombination mit einer schönen Direktabnahme vollendete (41., Vorlage G. Abo Diab). Mit einem 4-Tore-Vorsprung im Rücken kam die Elf vom VfR etwas schläfrig aus der Kabine. Die daraus resultierende Konsequenz mündete im Anschlusstreffer der Mainzer (47.). Doch der Treffer zum 5:1, nur wenige Minuten später, erstickte alle Hoffnungen der 1817er im Keim. Nach einem von Daig getretenen Eckball stand Tobias Krummeck goldrichtig und köpfte den Ball ins Tor (54.). Es dauert nun bis zur 72. Spielminute ehe erneut gejubelt werden konnte. Im Strafraum legte Heck den Ball im Gewühl rüber zu Krummeck, der keine Mühe hatte den Ball ins Tor zu bugsieren. Im weiteren Verlauf der Begegnung verfiel man in alte Muster und ließ die letzte Konsequenz vor dem Tor vermissen. So blieben einige Großchancen ungenutzt, weshalb es letztlich „nur“ beim 6:1 blieb. Alles in allem ein souveräner Auftritt unserer Mannschaft, die nur noch einen Sieg vom vorzeitigen Aufstieg entfernt ist.

Aufstellung:
D. Ziegler; T. Pilz, F. Heck, T. Schmidt, H. Brosi (L. Daubermann, 77.); O. Gholami (J. Chobeiry, 46.), T. Gerhardt, A. Daig (L. Stollenwerk, 65.), T. Krummeck, M. Almeida ; D. Takken (G. Abo Diab, 17.) Bank: G. Abo Diab, A. Backof J. Chobeiry, L. Daubermann, L. Rosendorff, L. Stollenwerk

Share This