Topheader VfR Nierstein: Rasen, Fussball, Fussballschuhe

Derbysieger kommt aus Nierstein – 5. Heimerfolg im 5. Spiel

Der VfR lud am vergangenen Sonntag zum Derby ein. Gast war der FSV Oppenheim. Die letzten vier Spiele im Derby gingen jeweils Unentschieden aus mit teilweise spektakulären Ergebnissen. Den Gästen wollte man von Beginn an ihren Stärken berauben, die sich klar im Konterspiel und guter Defensivarbeit wiederfinden. Also überlies man dem Gast zunächst in seiner Hälfte den Ball und versuchte die Raume in der eigenen Hälfte zu schließen. Nach vier Minuten dann die erste Chance für den VfR. Ein langer Ball von Bastian Krummeck in den Lauf von Tobias Kerz, der Torhüter kam raus, Kerz wisch aus, doch der Gästeverteidiger rasselte mit dem Torhüter zusammen, der den Ball unkontrolliert zur Ecke klärte. Nach kurzer Behandlungspause ging es weiter und aus den drei Eckbällen in Folge sprang nichts heraus. Auf der anderen Seite suchten die Gäste aus Oppenheim immer wieder Marco Streker mit hohen Bällen, um diese gefährlich zu verlängern, doch der VfR war wach und bekam immer wieder ein Bein dazwischen. Die Ballgewinne die der VfR in Halbzeit Eins erzielte, wurden oft viel zu langsam in die Spitze getragen, um schnell auf Angriff umzuschalten. Der einzige schnelle Angriff in Halbzeit Eins führte zum 1:0 durch Tobias Kerz. Janis Wagner spielte in der 34. Minute von rechts, Tobias Krummeck an, der Kerz direkt auf die Reise schickte. Der Goalgetter lies es sich nicht nehmen und erzielte mit einem Schuss ins lange Eck die Führung. Kurz darauf hatte Oppenheim die Chance zum Ausgleich, doch Streker war bei seinem Kopfball zu überrascht. In der 38. Minute hatte Oppenheim Glück, dass es nur Gelb für Sascha Schwarz gab, der mit einem groben Foulspiel Manuel Loos umsenste. Besagter Spieler Loos, tankte sich in der 42. Minute nochmal durch die Abwehr von Oppenheim durch, doch sein Zuspiel in die Mitte konnte gerade noch so geblockt werden.

In Halbzeit zwei änderte der VfR das System und kam viel besser ins Offensivspiel. Die Gäste hielt man nun weiter weg vom eignen Tor und störte früher. Die erste Großchance hatte jedoch trotzdem der Gast. Nach einer Unaufmerksamkeit im Anlaufen, konnte man Streker mit einem Diagonalball in Szene setzten, der den Ball mit vollem Risiko volley nahm, jedoch weit übers Tor setzte. Nun kamen die VfR Angriffe ins Rollen. Dino Bajramovic eroberte früh einen Ball vom FSV-Verteidiger und man war in einer 2 gg 1 Situation 30 Meter vor dem Tor. Doch Bajramovic ließ sich zu viel Zeit und konnte noch abgefangen werden. Einen Chipball von Tobias Krummeck in der 65. Minute über die Abwehr erlief T. Kerz und spitzelte den Ball über den herauslaufenden Torhüter zum 2:0. Nur drei Minuten später nach langem Ball von Bastian Krummeck war es wieder Kerz der allein auf den Torhüter lief. Ein Lupfer aus spitzem Winkel über den Torhüter konnte der Verteidiger in letzter Sekunde von der Linie klären. Loos über rechts und Bajramovic über links waren nun im Dauereinsatz. Immer wieder kam man in das letzte Drittel, scheiterte dort jedoch teils kläglich. Fünf Überzahlsituationen im Konter wurden nicht gut ausgespielt, sodass mit der Gelb-Roten Karte an Dominik Paul in der 85. Minute nochmal Spannung aufkam. Mehr als der Ehrentreffer in der Nachspielzeit sprang für den FSV Oppenheim jedoch nicht heraus.

Fazit: Fünfter Sieg im fünften Heimspiel und endlich mal wieder ein Derbysieg, der aber noch viel Luft nach oben lässt. Offensiv wie Defensiv muss an der letzten Konsequenz gearbeitet werden.

Share This