Topheader VfR Nierstein: Rasen, Fussball, Fussballschuhe

Keine Tore im Derby

Vor ca. 250 Zuschauern war der heimische VfR die tonangebende Mannschaft im Derby. Man hatte mehr Ballbesitz und zeigte auch spielerisch die bessere Anlage. Der Gast aus Oppenheim agierte in der Defensive sehr kompakt und machte die Räume eng. So blieben Torchancen weitegehenst Mangelware.  Eine davon vergab T. Krummeck in der ersten Halbzeit, als er aus aussichtsreicher Position am Gästekeeper scheiterte. Auch im zweiten Durchgang blieb der VfR am Drücker. D. Rau verzog aus spitzem Winkel nur knapp. Wenig später scheiterte der eingewechselte M. Saar ebenfalls. In der Abwehr stand Nierstein sicher, und liess nichts zu. So blieb es in einem fairen Derby beim 0:0

FAZIT: Gegen sehr defensiv eingestellte Oppenheimer tat sich der VfR schwer, viele Chancen herauszuspielen. Zwei Hochkaräter konnte man nicht verwerten. Im Abwehrverbund überzeugte Nierstein und liess keine ernsthafte Chance der Gäste zu. Trotz spielerischer Überlegenheit reichte es nur zu einem Unentschieden, da mann die wenigen Chancen nicht verwerten konnte.

Share This