Topheader VfR Nierstein: Rasen, Fussball, Fussballschuhe

TSV Mommenheim – VFR Nierstein 1:2 (0:1)

Am vergangenen Sonntag war man zu Gast beim Nachbarn aus Mommenheim. Der Aufsteiger ist sehr gut in die Saison gestartet und hatte die letzten vier Spiele in Folge gewonnen. Besonderer Reiz dieses Spiels, es war Kerbwochenende in Mommenheim. Unter den Augen der 350 Zuschauer hatte sich der VfR einiges vorgenommen und kam stark aus der Kabine. Bereits in den Anfangsminute hatte man frühe Ballgewinne, die teils zu hektisch und unplatziert abgeschlossen wurden. In der 9. Minute verpasste Tim Weinbach knapp nach einer Kopfballverlängerung von Nico Manz. Jan Weinbachs Abschluss kurz vorher nach Ballgewinn kurz vorm 16ner war zu unplatziert. Doch der VfR war in der ersten Halbzeit handlungsschneller und immer einen Tick eher im Zweikampf oder am Ball. Einzig in der 18. Minute hatte der VfR in Person von Nico Manz etwas glück. Seine Grätsche kam zu spät und er erwischte seinen Gegenspieler hart. Hierfür sah er nur Gelb, Rot wäre auch vertretbar gewesen. Bei Standards war der Gastgeber stets gefährlich. Aus diesem Foul an der Mittellinie resultierte ein Gewaltschuss von Mommenheims Liebisch, den Tobi Hahn mit Mühe klären konnte. Der folgende Eckball sorgte ebenfalls für Gefahr, flog aber am Pfosten vorbei. In der 35. Minute bekam Alex Vollmer keinen Druck beim Aufbauspiel und lief mit dem Ball am Fuß bis knapp vor die Mittellinie, Tim Weinbach startete aus dem Mittelfeld mit einem Tiefenlauf und wurde mustergültig bedient. Tim hob den Ball noch sauber über den herauseilenden Keeper zur verdienten Führung ins Netz. Kurze Zeit später verlor Kapitän Paul bei einem Vorstoß den Ball und der TSV konterte. Die Großchance zum Ausgleich parierte Hahn stark.

In Halbzeit Zwei wurde das Spiel anfangs sehr ausgeglichen. Mommenheim kam jetzt besser in die Zweikämpfe und an die zweiten Bälle aber große Chancen erspielten Sie sich anfangs keine. Anders der VfR, in der 60. Minute hatte Jan Weinbach nach Zuspiel von seinem Bruder die Abschlusschance, sein Schuss wurde aber von einer starken Grätsche im letzten Moment geblockt. Kurze Zeit später schlug dann Mommenheim zu. Der eingewechselte Maurice Göbig setzte sich im Zentrum gegen drei Mann zu leicht durch und legte den Ball nach rechts außen. Die Flanke landete auf dem Kopf von Mommenheims Kögler, der wuchtig einnickte. 1:1 nach 65 Minute. Nun kam die beste Phase von Mommenheim. Immer wieder über ihre rechte Seite kombinierten Sie sich in Strafraumnähe, die Flanken verteidigte der VfR immer wieder. In der 75. Minute hatte dann der VfR die nächste Chance und schaffte es den Mommenheimern den Schwung zu nehmen. Nach einem Eckball war es Bastian Krummeck, der den Ball an die Latte bugsierte.  In der 82. Minute fing man einen Angriff der Gäste gut ab und konterte. Domi Paul lief mit Ball über die Mittellinie und wurde vom bereits verwarnten Puya gefoult, folgerichtig gab es Gelb Rot. Der Freistoß von der Mittellinie verlängerte Nico Manz per Kopf und der Joker Alanay Daig lupfte den Ball über den Torwart hinweg ins Tor. Danach versuchte Mommenheim alles, es ergaben sich auch zwei gute Kontermöglichkeiten. Erst scheiterte nach Zuspiel von Maxi Andreas Jan Weinbach per Flanke im Drei gg Eins. Danach verzog Tobi Pilz eine Zwei gg Eins Überzahlsituation knapp. Die letzte Aktion hatte Mommenheim. Und was für Eine. Freistoß, 18 Meter Torentfernung. Maurice Göbig schoss perfekt über die Mauer, doch Bastian Krummeck roch den Braten und eilte seinem Torwart zu Hilfe. Er köpfte den Ball von der Linie und sicherte seinem Team damit die 3 Punkte im Mommenheimer Kerbespiel.

Fazit: Super leidenschaftliches Auftreten des Teams. Die taktischen Vorgaben sehr gut umgesetzt und in der ersten Halbzeit den Grundstein für den Sieg gelegt. Der Verteidigung gebührt ein Sonderlob für cleveres Verschieben in einem anspruchsvollen Pressing.

Share This