Topheader VfR Nierstein: Rasen, Fussball, Fussballschuhe

SV Klein Winternheim – VfR Nierstein 1:1 (0:0)

Am vergangenen Dienstag reiste man zum Nachholspiel nach Klein Winternheim. In den vergangenen Jahren eine Mannschaft, die stets im Abstiegskampf steckte, doch die sich seit dem Trainerwechsel und durch einige Neuzugänge wieder stark stabilisiert hat. Das zeigte sich auch in der Partie. Der VfR zwar von Anfang an spielbestimmend, jedoch war der SV sehr Zweikampfstark und schaffte es Angriffe durch robustes, aber faires Spiel zu verhindern. Dazu leisteten sich die Grün-Weißen aus Nierstein auch zu viele einfach Ballverluste durch ungenaues Passspiel. Es war also viel Hektik in der Partie, weshalb es ein schnelles hin und her gab. In der 15 Minute war es dann Levin Przybysz, der mit einem Ball in die Tiefe über seine Seite durchbrach, doch statt diesen quer zu legen, schlug er einen Haken und brachte den Ball nicht mehr druckvoll aufs Tor. Klein-Winternheim war stets mit Standards gefährlich, brachten den Ball aber ebenfalls nicht druckvoll, aufs Tor. In der 32. Minute spielte man sich auf Links durch wo Bastian Schwarz den Ball auf Tobias Kerz flankte, der den Ball jedoch im Gewühl nicht am Torhüter vorbei schieben konnte. Mehr Torchancen gab es aufgrund vieler Ungenauigkeiten und einigen Abseitsstellungen in Halbzeit Eins nicht mehr.

In Halbzeit zwei erwischte Klein Winterheim den besseren Start und übernahm das Spiel kurzfristig. Die ersten 15 Minuten drängte der Gastgeber auf den ersten Treffer, doch zweimal parierte Sebastian Neef gut. Danach kippte das Spiel wieder. Tobias Kerz konnte ein Anspiel in die Spitze nicht perfekt kontrollieren, sodass ein Gegenspieler ihn noch am Schuss hindern konnte. Kurz darauf verzog er nach gutem Tempolauf. Tim Weinbach scheiterte in der 73. Minute mit einem Schuss aus 16 Meter. In der 77. Minute erlöste dann der eingewechselte Jan Weinbach seine Farbe. Przybysz eroberte den Ball und schickte J. Weinbach steil, der mit einem satten Schuss ins lange Eck das 1:0 erzielte. Klein Winternheim machte danach auf und probierte viel mit langen Bällen. Das konnten der VfR gut wegverteidigen und man bekam nun viele Kontergelegenheiten. Leider blieb es bei Gelegenheiten, denn die sich bietenden Chancen, wurden viel zu überhastet gespielt, sodass das letzte Zuspiel schon nicht ankam. Leider rächte sich das dann noch, denn mit einem langen Ball, der verlängert wurde, kam Klein Winternheim zu einem nicht unverdienten 1:1 Ausgleich in der 90. Minute. Nierstein versuchte in den Schlussminuten nochmal alles, doch Jan Weinbach scheiterte aus spitzen Winkel an der Latte.

Fazit: Nicht clever genug! Ein hektisches Spiel, bei dem zu viele einfache Pässe nicht ankamen und man sich zu viele Ballverlust leistete. Geduld und Cleverness haben am Ende gefehlt, um das Ergebnis über die Zeit zu bringen. Wer 1:0 führt kurz vor Schluss muss nicht weiterhin nur nach vorne anrennen.

Share This