Topheader VfR Nierstein: Rasen, Fussball, Fussballschuhe

VfR verliert kurz nach der Halbzeit den Faden

Am vergangenen Sonntag lud der VfR Nierstein zum Verbandspokalspiel ein. Zu Gast war die Landesligamannschaft der TSG Bretzenheim. Gut geordnet und mit eng gestaffelten Ketten macht man dem Favoriten das Leben schwer. Immer wieder konnte die Heimelf mit dem Umschaltspiel nach Ballgewinn Nadelstiche setzen. David Rau kam über die linke Seite mit Tempo durch und verpasste nur knapp das Anspiel in die Mitte. Nach einer Ecke hatte der VfR den Jubelschrei schon auf den Lippen, doch Janis Wagner köpfte den Ball im Abseits stehend ins Tor. Auch auf der Gegenseite hatte man nach zehn Minuten die Chance zum 1:0. Eine Flanke auf der linken Seite segelte durch den 16ner und die Direktabnahme am langen Pfosten landete auch an diesem. In der 17 Minute setzten die Stürmer Krummeck und Kerz die Innenverteidiger unter Druck und provozierten ein Ballverlust. Tobias Kerz stürmte alleine auf den Torhüter zu und überwand ihn mit einem Heber zum 1:0. Nur drei Minuten später konnte wieder ein Ball im Aufbauspiel abgefangen werden und Kerz schickte Rau im passenden Moment auf die Reise. Dieser behielt im Eins gg Eins die Nerven und vollstreckte zum 2:0. Kurz darauf jubelte der Gast. Doch der junge Gästestürmer stand im Abseits und wurde ebenfalls zurück gepfiffen. Doch in der 32. Minute durfte man erneut jubeln und diesmal war alles korrekt. Im Spielaufbau verlor man den Ball und der Gegner schaltete schnell und erzielte den Anschlusstreffer. Kurz vor der Pause dann der Schockmoment. Ein hohes und gestrecktes Bein in Brust- bzw. Halshöhe erwischte Kevin Handrick der zu Boden ging. Ein unabsichtliches aber dennoch höchst gefährliches Einsteigen für das der Schiedsrichter, hart aber vertretbar auf Rot entschied. So ging man in Überzahl und mit der Führung im Rücken in die Kabine.

In den ersten Minuten hatte man noch einige gute Gelegenheiten den Vorsprung auszubauen. M. Loos gewann früh einen Ball und versuchte es aus der Distanz, da der Torhüter weit vor seinem Tor stand, er verzog aber. Und wer weiß was passiert wäre hätte der Schiedsrichter T. Kerz nicht zurück gepfiffen, als er in der 62 Minute frei auf den Torhüter zu lief. Denn danach kippte das Spiel komplett. Bretzenheim kam ins Rollen und der VfR hatte keinen Zugriff mehr. Erst erzielte man nach einem langen Ball hinter die Abwehr das 2:2 ehe man in der 67. Minute das 2:3 nach einem halbhohen Freistoß in den 16ner hinnehmen musste. Die Kraft schien mehr und mehr nachzulassen und es folgte das 2:4 nach einem Schnittstellenpass zwischen die Innenverteidigung. Und das 2:5 durch einen Elfmeter. Tobias Kerz machte nach schönem Zuspiel von Tobias Krummeck die Schlussphase nochmal spannend, als er in der 83. Minute das 3:5 erzielte. Man rannte nochmal an aber kassierte in der 89. Minute und der 91. Minute noch das 3:6 und 3:7.

 

Fazit: Eine kämpferisch ansprechende erste Halbzeit in der man sich die Führung auch verdiente. Gegen die veränderte Spielweise der Gäste in Halbzeit zwei fand man kein Mittel und schaffte es auch nicht das Tempo über 90 Minuten zu gehen bzw. die Konzentration über die 90 Minuten aufrecht zu erhalten.

Share This