Topheader VfR Nierstein: Rasen, Fussball, Fussballschuhe

VfR holt sich mit geschlossener Mannschaftsleistung den nächsten Sieg

Zu Gast in Hechtsheim wollte man mit dem Derbysieg im Nacken nachlegen. Die Partie entwickelte sich jedoch zu einer zähen Begegnung. Viele Torraumszenen gab es nicht und so spielte sich das Geschehen meist zwischen den 16ner ab. Den ersten Torschuss der Partie hatte der VfR in der 12. Minute, nachdem Tobias Krummeck, der sich an diesem Tag enorm aufrieb, den Ball zu Tobias Kerz spielte. Doch den Torschuss konnte der Torhüter zur Ecke abwehren. Diese Ecke getreten von Kerz, erreichte im 5 Meterraum Tobias Krummeck, der jedoch keinen Druck hinter seinen Kopfball bekam. Drei Minuten später hatte der Gastgeber aus Hechtsheim die große Chance zur Führung, doch der Linksaußen scheiterte an Tobias Hahn. In der Folgezeit plätscherte das Spiel so vor sich hin, die finalen Bälle wurden auf dem nassen Untergrund zu schnell um daraus Torchancen zu erspielen, folgerichtig ging es mit dem 0:0 in die Kabine.

Aus dieser Kabine kamen die Hechtsheimer druckvoller und versuchten den VfR mit Angriffspressing zu Fehlern zu zwingen. Einige Abspielfehler schlichen sich zwar ein, aber Torschüsse sprangen bei den Gastgebern nicht heraus. Auf der anderen Seite hatte der VfR in der 51. Minute die Großchance zur Führung. Manuel Loos hatte auf der rechten Seite den Ball, flankte halbhoch in die Mitte und Kerz drückte den Ball Richtung Tor, jedoch flog der Ball knapp drüber. Auf der Gegenseite konnte Micha Knöll zweimal in letzter Sekunde sehr gut vor dem einschussbereiten Stürmer klären, sodass Tobias Hahn im Tor nicht eingreifen musste. In der 61. Minute dann das 1:0 für den VfR. Ein Ballgewinn in der Zentralen von Janis Wagner, landete auf der rechten Seite bei Loos, der wiederum Kerz bediente, der den Ball ins Netz bugsierte. Die Hechtsheimer rannten nun weiter an und versuchten das Spiel noch zu drehen. Ein Freistoß aus 20 Meter ging knapp über das Tor. Die weiteren Angriffe konnte man im Verbund gut verteidigen. In der 80. Minute setzte man dann im Konter das 2:0. Torschütze war Manuel Loos nach Vorarbeit von Maxi Andreas. Die letzten zehn Minuten waren ereignislos, sodass der VfR mit den drei Punkten im Gepäck nach Hause fahren konnte.

Fazit: Eine geschlossene Mannschaftsleistung und ein verbessertes Spiel gegen den Ball lassen den VfR in der Fremde jubeln. Zwar hatte der Gast mehr Spielanteile, doch zwingende Torchancen bei denen Tobias Hahn im Tor eingreifen musste hatten Sie nicht. Ein glücklicher aber nicht unverdienter Sieg. Nun erwartet man im Spitzenspiel Fontana Finthen, die bisher noch ungeschlagen sind.

Share This