Topheader VfR Nierstein: Rasen, Fussball, Fussballschuhe

Da war mehr drin…

Am vergangenen Sonntag musste der VfR bei Aufstiegsanwärter Hechtsheim antreten. Die Anfangsphase gehörte voll und ganz den Hausherren. Mit frühem Pressing setzte die Hechtsheimer den VfR unter Druck, der dadurch kaum kontrolliert sein Spiel aufbauen konnte, und sehr wenig Ballbesitzzeiten hatte. Nach einer Viertelstunde hatte sich aber Nierstein auf die Spielweise der Hausherren eingestellt und war im Spiel. Während Hechtsheim in der ersten Hälfte nur eine wirklich gefährliche Torsituation zustande brachte, fuhr der VfR ein ums andere Mal brandgefährliche Konter auf das Gehäuse der Hausherren. Inklusive einem Lattentreffer brachten die gut herausgespielten Konter noch vier hochkarätige Möglichkeiten, bei denen man am Keeper der Hechtsheimer scheiterte, oder den Ball in aussichtseicher Position verzog. So ging es mit einem glücklichen 0:0 für Hechtsheim in die Halbzeit. Nach dem Wechsel zeichnete das Spiel die gleichen Ansätze wie in der ersten Halbzeit. Der VfR erspielte sich weiterhin Hochkaräter, ohne sie zu nutzen. Ein Fehler im Aufbauspiel von Nierstein hatte in letzter Konsequenz ein Foulspiel im Strafraum von Nierstein zur Folge. Hechtsheim nutzte den Elfmeter zur äusserst glücklichen Führung in der 55. Minute. Der VfR schüttelte sich kurz, legte noch eine Schippe drauf und begann die Partie zu dominieren. Aber wie schon in der ersten Hälfte klebte das Pech weiterhin an den Schuhen. Beste Tormöglichkeiten wurden nicht genutzt. Als Nierstein in den letzten Minuten noch einmal alles nach vorne warf, fing man sich in der Nachspielzeit einen Konter zum 2:0 Endstand ein.

FAZIT: Bis auf die Anfangsphase zeigte Nierstein ein sehr gutes Spiel. Überragend vorgetragene Konter fehlte jeweils nur der krönende Abschluss. Ausser der mangelnden Chancenauswertung braucht sich die Mannschaft nichts vorzuwerfen.

Share This