Topheader VfR Nierstein: Rasen, Fussball, Fussballschuhe

VfR mit „Pflicht“- Sieg in Klein Winternheim

Zu Gast in Klein-Winterheim war die Marschroute für den VfR klar. Gegen den punktlosen Tabellenletzten wollte man schnell für klare Verhältnisse sorgen. Der Gastgeber mit einigen Verletzungen personell angeschlagen, versuchte sein Heil in der Defensive und zog sich stets mit allen Spielern in die eigene Hälfte zurück. Doch die Grün-Weißen agierten von Anfang an mit viel Druck und drängten auf eine frühe Führung. Tobias Krummeck scheiterte in den ersten 15 Minuten nach zwei guten Hereingaben per Kopf knapp und per Volleyschuss am Torhüter. Ebenfalls zwei gute Chancen hatten Damian Pfahl, die beide Male der Torhüter vereitelte. In der 24. Minute dann die Führung für den VfR. Manuel Loos nahm über seine Seite Tempo auf und fand mit seiner Flanke Tobias Kerz, der beim ersten Versuch am Torhüter scheiterte, dann im Nachschuss aber keine Mühe mehr hatte und den Ball einschob. Der VfR blieb weiter am Drücker und kam aber in der Folge nicht mehr zwingend vors Tor. Meist war der letzte Pass zu ungenau. Auf der anderen Seite dann in der 34. Minute der Schock. Der erste Torschuss nach einer Flanke von rechts landete im Tor. Philipp Zwirner schob den Ball aus kurzer Distanz ein. Bei Klein Winternheim keimte Hoffnung auf und die Gastgeber wurden mutiger. Die folgenden zehn Minuten war die Partie ausgeglichen jedoch ohne Torchance auf beiden Seiten, doch dann schoss sich der SV den Ball fast selbst ins Tor. Tobias Krummeck wollte T. Kerz auf die Reise schicken, doch auch dieser Ball war etwas zu steil. Doch die fehlende Absprache zwischen Torhüter und Abwehrspieler ermöglichte es Manuel Loos den Ball aus 7 Metern ins leere Tor zu schießen. Mit diesem 1:2 in der 44. Minute ging es dann auch in die Halbzeit.

Aus dieser Halbzeit kam der VfR mit mehr Schwung und mehr Zielstrebigkeit. Man wollte nun früh die Entscheidung. David Rau wurde in der 55. Minute gut in Szene gesetzt, pflügte den Diagonalball runter, verzog aber mit seinem Schuss knapp.  In der 60. Minute war Tobias Kerz über rechts durch, legte quer auf den eingewechselten Almedin Bajramovic, der spielte wiederum auf M. Loos quer, dessen Doppelpack das 1:3 bedeutete. Nun wollte man mehr. Tobias Krummeck schoss den Ball in der 68. Minute nach Zuspiel von Pfahl nur an den Pfosten. Ehe Tobias Kerz nun Chance um Chance hatte. In der 74. Minute erzielte er das 1:4 nach einer Bajramovic-Hereingabe. Drei Minuten später scheiterte mit einem Heber im 1gg1 am Torhüter. Und wieder drei Minuten später legte er sich den Ball im vollen Lauf etwas zu weit vor. Die letzten zehn Minuten spielte der VfR bei den sommerlichen Temperaturen das Ergebnis runter und man führ mit dem 4:1 Erfolg nach Hause.

Fazit: Pflichtsieg dank richtiger Einstellung. Gegen einen tiefstehenden Gegner hatte der VfR direkt gut in die Partie gefunden. Einzig die Chancenverwertung lies zu Wünschen übrig. Defensiv stand man gewohnt sicher, muss sich aber über ein unnötiges Gegentor ärgern. Nächsten Sonntag erwartet man den Aufsteiger Gau Odernheim II.

Share This