Topheader VfR Nierstein: Rasen, Fussball, Fussballschuhe

VfR weiterhin ungeschlagen

In Klein-Winternheim musste Coach Felix Hammer auf 6 Akteure verzichten. Die Hausherren waren mit 7 Punkten aus 3 Spielen gut gestartet, und wollten in ihrem Heimspiel dementsprechend nachlegen. Nierstein, mit 2 Siegen im Rücken, wollte nicht mit leeren Händen nach Hause fahren. Klein-Winternheim machte von Beginn an das Spiel, ohne vor dem VfR Tor gefährlich zu werden. Ein Konter in der 11. Minute über M. Loos, der perfekt für T. Kerz auflegte, hätte fast die Führung bedeutet. Aber der Keeper von Klein-winternheim reagierte glänzend. Die Hausherren scheiterten in der Folge an der guten Defensivarbeit des VfR. Was dennoch durchkam, war bei Keeper T. Hahn in sicheren Händen. In der 23. Minute das nicht unverdiente 0:1 durch D. Rau, der von T. Odicho hervorragend in Szene gesetzt wurde. Klein-Winternheim wurde nun in seinen Angriffsbemühungen noch energischer, ohne sich jedoch Grosschancen herausspielen zu können. Der VfR zeigte sich dagegen sehr effizient, wenn sich ihm eine Torchance bot. So wie in der 35. Minute, als M. Andreas den freistehenden T. Odicho anspielte, der aus spitzem Winkel das 0:2 markierte. Nur 4 Minuten später behielt T. Kerz die Nerven, als er durch die Schnittschnelle der Klein-Winternheimer Abwehr sprintete, und mit seinem Abschluss dem Torhüter keine Chance liess. Kurz vor dem Seitenwechsel verursachte Kapitän N. Augustin einen Foulelfmeter. Die Hausherren verwandelten sicher, und nahmen den Anschlusstreffer mit in die Halbzeit. Nach dem Wechsel drückte Klein-Winternheim aufs Tempo, der VfR geriet unter Druck. Hatte jedoch in der 55. Minute die große Möglichkeit durch D. Marquez auf 1:4 zu erhöhen. Allerdings war der Abschluss zu unplatziert. Schon im Gegenzug verkürzte Klein-Winternheim auf 2:3 und gab weiter Vollgas. Zweimal hatte Nierstein in der Abwehr Glück, bevor in der 67. Minute der Ausgleich zum 3:3 fiel. Das Spiel lief nun auf Messers Schneide. Die Hausherren suchten den Sieg, Nierstein den entscheidenden Konter. In derr 78. Minute musste ein Klein-Winternheimer mit gelb-rot vom Platz, und Nierstein bekam wieder Oberwasser. Keine der beiden Mannschaften riskierte in der Schlussphase alles, so dass es bis zum Schlusspfiff beim insgesamt gerechten Unentschieden blieb.

FAZIT: Bis zur Halbzeit machte es der VfR richtig gut. Aus einer kontrollierten Defensive heraus, schaltete man blitzschnell um, und kam zu Toren. Der frühe Anschlusstreffer in der 2. Halbzeit liess den VfR wackeln, aber nicht umfallen. Auch im dritten Saisonspiel blieb Nierstein dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung ungeschlagen. Klein-Winternheim war der bisher stärkste Gegner, aber die Gegner in den Septemberwochen werden noch schwerer. Mit Ingelheim. Ital-Club und Hechtsheim stehen starke und ausgebuffte Mannschaften auf der anderen Seite. Nierstein wird weiter auf Bezirksligatauglichkeit geprüft.

Share This