Topheader VfR Nierstein: Rasen, Fussball, Fussballschuhe

VfR bleibt auch auswärts ungeschlagen

Nierstein war zu Gast beim vor der Saison hochgehandelten Italclub, der bisher allerdings enttäuschte. Der VfR, mit viel Selbstvertrauen aus den letzten Partien ausgestattet, startete furios. 3 Minuten waren von der Spielzeit abgelaufen, als sich T. Kerz auf der rechten Seite bis zur Grundlinie durchsetzen konnte. Mit der gut getimten Flanke hatte D. Rau wenig Mühe den Ball zum 0:1 im Kasten der Gastgeber unterzubringen. Ein perfekter Start für den VfR, der in der Folgezeit in der Abwehr fast nichts zuliess, und immer wieder gefährliche Angriffe startete. Zwei Hochkaräter liess man die erste halbe Stunde noch liegen. Dann aber schickte J. Wagner in der 41. Minute D. Rau auf die Reise zum gegnerischen Tor. D. Rau behielt die Nerven und erhöhte noch vor der Pause auf 0:2. Nachdem Wechsel brauchte Nierstein ein paar Minuten um wieder in die Spur zu kommen. In dieser Phase musste VfR Keeper T. Hahn sein ganzes Können aufbieten, um einen 18 Meter Schuss des Italclub aus dem Winkel zu kratzen. Danach hatte Nierstein zweimal die Riesenmöglichkeit in diesem Spiel vorzeitig alles klarzumachen. In der 53. Minute wurde M. Loos wunderbar im Gästestrafraum freigespielt, zögerte aber zu lange mit dem Abschluss. Nur zwei Minuten später setzte sich T. Kerz im eins gegen eins gegen seinen Gegner durch, verzog aber knapp aus 12 Metern. Nach einer Stunde erhielt Italclub über die rechte Niersteiner Seite einen Freistoss. Der in den Strafraum geschlagene Ball erreichte den Linksaussen der Hausherren, der völlig blankstehend zum 1:2 einköpfen konnte. Italclub witterte nun noch einmal Morgenluft, war aber spielerisch und konditionell nicht in der Lage die gutstehende VfR Defensive vor allzu große Probleme zu stellen. Auf der Gegenseite war Nierstein bei den Kontermöglichkeiten zu unkonzentriert. Das Spiel verflachte nach und nach. Nach 2 Minuten Nachspielzeit pfiff der Schiedsrichter das Spiel ab, und der VfR hatte 3 Punkte für die Heimreise im Sack.

FAZIT: Der VfR unterstrich mit 7 Punkten in 3 Auswärtsspielen seine Gefährlichkeit auf fremden Geläuf. Der heutige Gegner blieb allerdings auch stark hinter den Erwartungen zurück, und verzieh dadurch dem VfR einige Leichtsinnsfehler durch Fehlpässe im Spielaufbau. Wieder überzeugte Nierstein durch ein starkes kollektives Auftreten. Man scheint gewappnet zu sein, für das Heimspiel gegen den Tabellenführer aus Hechtsheim.

Share This