Topheader VfR Nierstein: Rasen, Fussball, Fussballschuhe

Am Sonntag stand das erwartet schwere Auswärtsspiel in Uelversheim an. Auf einem tiefem und nassen Rassen, der vor dem Spiel bereits stark in Mitleidenschaft gezogen war, wollte man von Beginn an den Kampf annehmen und die Gastgeber erst gar nicht ins Spiel kommen lassen. In der Anfangsphase ließ man durch Tim Gerhardt direkt eine gute Kopfballchance liegen. Im weiteren Spielverlauf hatte man zwar viel Ballbesitz, spielte aber zu behäbig und konnte die Defensivreihe des TSV nie wirklich vor große Probleme stellen. Die Gastgeber selbst sorgten ab und an durch Standards oder lange Bälle für Gefahr, die jedoch meist souverän von unserer Hintermannschaft verteidigt wurden. In der 28. Minute hatte erneut Gerhardt eine Riesenchance auf dem Fuß um die Führung zu erzielen: George Abo Diab setzte sich gut auf der rechten Seite durch, wurde aber vom gegnerischen Torhüter und einem Verteidiger gestoppt; über Umwege kam der Ball zu Gerhardt, dessen Schuss knapp am leeren Tor vorbeiging.  Die restliche Spielzeit bis zum Halbzeitpfiff verlief ereignislos. Zu Beginn der zweiten Hälfte war es der Gastgeber, der mit einer deutlich besseren Körpersprache auf den Platz zurückkam. Nur vier Minuten nach Wiederanpfiff wurde ein Uelversheimer Stürmer, der für alle Beteiligten klar ersichtlich im Abseits stand, mit einem langen Ball auf die Reise geschickt. Diesen legte er an dem aus dem Tor geeilten Daniel Ziegler vorbei, doch Lukas Rosendorff verhinderte mit einer Monstergrätsche den Einschuss ins leere Tor. Der anschließende Eckball führte jedoch zum 1:0 – den Kopfball des großgewachsene TSV-Spielers konnte Ziegler noch parieren, doch im Nachsetzen beförderte der TSVler den Ball äußerst glücklich über die Linie (50.). Weitere zehn Minuten war die Heimmannschaft erneut nach einer Standardsituation erfolgreich. So wurde der gegnerische Angreifer bei der Hereingabe komplett alleine gelassen und durfte den Ball unbedrängt ins Tor schießen (60.). Nun brauchte unsere Mannschaft einen Moment, um sich neu zu sortieren. In der 69. Minute konnte Kapitän Tobias Schmidt, unter gütiger Mithilfe des Uelversheimer Torwarts, mit einem Freistoß aus 40m den Anschlusstreffer erzielen. Doch wer nun glaubte, dass sich die Mannschaft gegen die drohende Niederlage aufbäumt, sah sich leider getäuscht. Man drängte zwar in der verbleibenden Spielzeit auf den Ausgleich, aber wirklich zwingend wurde man nicht. Zu ideenlos, zu behäbig spielte man gegen die tiefstehende Abwehrreihe des Gegners und fand keinerlei spielerischen Lösungen, um wirklich für Gefahr zu sorgen, sodass man am Ende mit einer enttäuschenden Leistung und 0 Punkten im Gepäck die Heimreise antreten musste. In den bevorstehenden Begegnungen gegen den FC Schwabsburg II und den FC Nackenheim II muss man wieder ein anderes Gesicht zeigen, wenn man punkten und sich eine gute Ausgansposition für die Aufstiegsrunde verschaffen will.

Aufstellung:
D. Ziegler; M. Almeida, T. Schmidt, L. Rosendorff, H. Brosi (Y. Rossival, 68.); G. Abo Diab, A. Daig (O. Gholami, 63.), L. Stollenwerk, P. Almeida; S. Dupont, T. Gerhardt
Bank: A. Backof, G. Cascone, J. Chobeiry, O. Gholami, N. Hofmeister, R. Marquardt, Y. Rossival

Share This