Topheader VfR Nierstein: Rasen, Fussball, Fussballschuhe

Unnötige Auftaktniederlage gegen Inter Mainz

Von Mathias Loeb: In einem ausgeglichenen Spiel beim Aufstiegsaspiranten Inter Mainz unterliegt die 1b des VfR am Ende unglücklich mit 1:3. Auf dem kleinen Kunstrasenplatz in Bretzenheim bekamen die Zuschauer vor allem in der ersten Halbzeit ein unterhaltsames und chancenreiches Spiel zu sehen. Ohne großes Abtasten legten die beiden Mannschaften los und hatten bereits in der Anfangsviertelstunde mehrere Möglichkeiten zur Führung. Inter Mainz vergab erst nach schöner Kombination (8. Minute) und dann nach einem Eckball (11.) jeweils freistehend den Niersteiner Kasten. Auf der anderen Seite vergaben Moritz Volke (5. Minute Kopfball) sowie die beiden umtriebigen Stürmer Christian Haumann (per Lupfer knapp über das Tor 13. Minute) und Konstantin Günther (6./15.) erste Möglichkeiten. Zwischen der 15. Minute und dem Pausenpfiff die beste Phase des VfR. Die Mannschaft dominierte Ball und Gegner und erspielte sich Chance um Chance. Gut organisiert und mit ruhigem Aufbauspiel lies die Abwehr um Kapitän Tobias Schmidt und Thilo Friedrich in dieser Phase nichts zu. In der Offensive kam der VfR vor allem über die starke rechte Seite mit Michu Almeida und Nils Daubermann immer wieder zur gegnerischen Grundlinie durch und brachte unzählige Flanken, die leider zu selten einen Abnehmer fanden. Die Stürmer verpassten nur knapp bzw. der Gegner brachte irgendwie noch einen Fuß dazwischen. Die beste Chance zur Führung dann in der 35. Minute. Nach starkem Zuspiel von Jannik Gehret tauchte plötzlich Christian Haumann alleine vorm Tor auf, legte den Ball per Kopf am herausstürmenden Torwart vorbei. Der Ball schien über die Linie zu kullern, aber der zurückeilende Torwart kratzte ihn von der Linie. Murat Gedik versuchte es noch einmal nach sehenswertem Dribbling per Fernschuss (45.) und dann ging es mit 0:0 in die Halbzeit.
Der zweite Durchgang war vor allem von Hektik, kleineren und größeren Nickligkeiten (u.a. klare übersehene Tätlichkeit an Moritz Volke 70., rote Karte für Inter in der 89. Minute wegen Tätlichkeit) und vielen Unterbrechungen geprägt. Der Spielfluss der 1. Halbzeit kam nicht mehr zu Stande. Einzig in der 63. Minute nach guter Kombination auf der rechten Seite fand die Flanke von Nils Daubermann in Konstantin Günther einen Abnehmer, der aus 5 Metern zum 1:0 einköpfte. Die Führung hielt jedoch nur 5 Minuten. Nach sehenswerter Kombination glich Inter aus. In den Folgeminuten drückte Inter aufs Tempo. Einzig Daniel Ziegler hielt das Team mit mehreren Paraden bis zur 85. Minute im Spiel. Nach einem Zusammenprall zwischen Daniel Ziegler und einem Stürmer an der Strafraumgrenze gab der Unparteiische Elfmeter. Klarer Fall von: „Kann man, muss man aber nicht geben“. Und so stand es kurz vor Schluss 2:1 für die Heimmannschaft. Ein letzter Eckball in der 90. Minute brachte noch einmal die Chance auf den Ausgleich. Und tatsächlich zappelte der Ball nach Gewühl vor dem Tor im Netz. Der Schiedsrichter entschied zum Entsetzen aller VfR`ler jedoch auf Torwartfoul. Im Gegenzug fiel dann noch das 3:1, dass die unglückliche Niederlage bei Inter Mainz endgültig besiegelte.

Fazit: Starke 1. Halbzeit mit schwacher Chancenauswertung, 2. Halbzeit Faden verloren, am Ende unglücklich verloren. Spieler des Spiels für den Redakteur: Thilo Friedrich

 

Share This