Topheader VfR Nierstein: Rasen, Fussball, Fussballschuhe

Tus Framersheim – VfR Nierstein 1:0 (0:0)

Am Feiertag, den 1.11. war man zu Gast beim Tabellennachbarn TuS Framersheim. Der VfR ging von Beginn an beherzt zur Sache und zeigte eine tolle Reaktion auf die schwache Schlussphase gg Marienborn. Mit guter Kommunikation auf dem Platz und der richtigen Einstellung erspielte man sich sofort einige Chancen. Dominik Takken über links und Tim Weinbach über rechts, kamen mehrfach in der ersten Halbzeit im 16ner an den Ball. Ihre Zuspiele konnte jedoch alle im letzten Moment geklärt werden oder Jan Weinbachs Schuss auf den kurzen Pfosten parierte der Torhüter. Auch nach Ecken, in der ersten Halbzeit bereits ca. 10 Stück, wurde es stets gefährlich. Doch der zweite, dritte und vierte Ball konnte immer irgendwie geblockt werden. Framersheim hatte in der ersten Halbzeit zwei gefährliche Standards, jedoch konnte Neef hier früh genug eingreifen, bevor es gefährlich wurde. So ging es schmeichelhaft für den Gastgeber mit 0:0 in die Kabine.

In der zweiten Halbzeit das gleiche Bild, wieder übernahm der VfR die Initiative und dominierte wieder die Partie, doch nach einem erneuten Eckball schaltet der Gastgeber blitzschnell und der schnelle Stürmer der Gäste lief der VfR Abwehr davon, hatte etwas Glück im Zweikampf mit der IV, dass ihm der Ball wieder vor die Füße fiel, behielt dann aber die Übersicht und schickte Neef in die falsche Ecke. 1:0 in der 49. Minute. Das war der Startschuss eines Angriffsmarathons. Jan Weinbach scheiterte kurz darauf nach einem Steilpass von Tobias Krummeck haarscharf. Tim Weinbach scheiterte mit einem Direktschuss nach schlechter Torhüterparade ebenso haarscharf. Nico Manz köpfte einen der weiteren 15 Ecken in der zweiten Halbzeit knapp drüber. Dino Bajramovic vergibt aus aussichtsreicher Position, ebenso Tobias Krummeck und Dominik Paul. Es war an dem Tag wie verhext. Der Treffer wollte nicht fallen, auch wenn man es mehr als verdient hatte. So pfiff der Schiedsrichter in der 93. Minute ab und der Gastgeber durfte jubeln.

Fazit: Das war die Einstellung und die Gemeinschaft, die man sehen wollte. Eine gute Partie des VfR’s der leider zur Zeit etwas Glücklos ist. Mit dieser Einstellung und Leistung hätte man im vergangenen Jahr den Gegner mit mind. 3:0 nach Hause geschickt. Auf dieser Leistung kann man aufbauen! Vielen Dank auch an die mitgereisten Fans, die bis zur letzten Minute mitgefiebert und angefeuert haben! Auch das ist ein Zeichen für ein gutes Spiel der Mannschaft!

Share This